Zu viele Kalorien, zu viele Snacks oder zu wenig Bewegung ...
(c) Foto: crystal kim auf Pixabay

Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

10 Ursachen für Übergewicht: wieviel Ihre Katze wiegen darf.

Diabetes mellitus/Lebererkrankungen/Herz-, Kreislauferkrankungen/Gelenkprobleme/geringere Lebenserwartung - Update am 19. Oktober 2020

  • Wieviel eine Katze wiegen darf, hängt auch von der Rasse ab.
  • Auch ohne Waage können Sie erkennen, ob ihr Stubentiger normal-, unter- oder übergewichtig ist.
  • Die zehn häufigsten Ursachen für Übergewicht
  • 7 Tipps, wie Sie Übergewicht vorbeugen können.
  • Wie Ihre Katze gesund abnehmen kann.

1. Woran Sie erkennen, ob Ihre Katze normalgewichtig, unter- oder übergewichtig  ist: 

  1. Normalgewichtige Katze: Die Taille ist von oben sichtbar, Rippen und Rückenwirbel können gut getastet werden. Bauchfett ist nur in geringer Menge vorhanden. Bei Langhaarkatzen kann aufgrund des dichten Fells die Körperform nur ertastet werden.
  2. Untergewichtige Katze: Rippen, Rückenwirbel und Beckenknochen sind deutlich sichtbar. An Brust und Bauch findet man keine Fettschicht mehr. Lesen Sie hier weiter ...
  3. Übergewichtige Katze: Die Taille ist nicht mehr zu erkennen, die Fettschicht an Brust und Bauch ist deutlich ausgeprägt. Die Dornfortsätze der Rückenwirbel können kaum mehr ertastet werden, da sie ebenfalls von einer Fettschicht umgeben sind.

2. Zehn Ursachen für Übergewicht

  1. Zu viele Kalorien: Es wird mehr Energie aufgenommen als verbraucht (Auch wenn sie ihre Katze barfen, kann mit einer zu großen Fleischportion zu viel Energie gefüttert werden. Die Katze nimmt Gewicht zu).
  2. Zu viele Snacks zwischendurch
  3. Zu wenig Bewegung
  4. Falsche Ernährung: In jungen Jahren werden Katzenwelpen zu reichhaltig gefüttert, neigen sie im erwachsenen Alter zu Übergewicht. Katzen sind keine Allesfrewsser
  5. Minderwertiges Futter: Zucker, EG- Zusatzstoffe, Farbstoffe, Lockstoffe, künstliche Konservierungsstoffe sollten in Katzenfutter nicht enthalten sein. Hochwertiges Katzenfutter sollte mindestens zu 60 % aus Fleisch und Innereien bestehen. 
  6. Alterserscheinung: Senioren benötigen weniger Energie als junge Katzen
  7. Veränderter Stoffwechsel: nach der Kastration benötigt ihre Katze weniger Kalorien, da der Grundumsatz absinkt.
  8. Die Katze überfrisst sich: normalerweise fressen Katzen genau die für sie richtige Futterportion. Manche Wohnungskatzen, denen ständig Futter angeboten wird, neigen dazu, sich gierig zu überfressen. 
  9. Staubsaugersyndrom ist allem bei ehemaligen Streunerkatzen zu beobachten.
  10. Erkrankungen: Schilddrüsenunterfunktion

3. Risiken bei Übergewicht

Diabetes mellitusLebererkrankungen wie Leberverfettung, Herz- Kreislauferkrankungen, Gelenkprobleme, Geringere Lebenserwartung.

5. Symptome bei Übergeicht

  • Verstopfung, 
  • Inkontinenz
  • Haut- und Fellprobleme,
  • vermehrtes Trinken, 
  • Schmerzen bei Bewegung,
  • rasche Ermüdung beim Spielen,
  • die Katze kommt schnell außer Atem.

6. Was Sie vorbeugend tun können

  1. Bieten Sie Ihrer Katze Futter nur zu bestimmten Zeiten an. 
  2. Füttern Sie lieber mehrere, kleinere Portionen. 
  3. Berücksichtigen Sie die Leckerchen als Teil der gesamten Tagesportion. 
  4. Sorgen Sie für ausreichend Bewegung und Beschäftigung. 
  5. Füttern Sie keine kohlenhydratreiche, menschliche Nahrung. 
  6. Bieten Sie schmackhaftes, proteinreiches, hochwertiges katzenfutter an. 
  7. Füttern Sie nach der Kastration kalorienreduziertes Futter für kastrierte Katzen und Kater.

Wie Ihre Katze satt wird, ohne dass ihr Futter ad libitum angeboten wird: Katzen werden nicht nur durch den Anteil an Ballaststoffen satt. Sie benötigen vor allem einen hohen Anteil an Proteinen, da ihr Stoffwechsel auf die Verwertung von Eiweiß ausgerichtet ist.

7. Wie Ihre Katze gesund abnimmt:

  • Vor der Diät ist eine Untersuchung durch den Tierarzt unerlässlich. Die Katze wird gewogen, und das Zielgewicht abhängig von Rasse, Alter, Größe berechnet.
  • Möglichkeiten: Beimischung von Futterzellulose zu proteinreichem Futter. Füttern von Diätfutter. Spezielles Diät-Trockenfutter kann auch als Leckerchen verwendet werden.
  • Wie Sie Ihre Katze auf Diät setzen: Achten Sie auf die Größe der gesamten Tagesportion. 
  • Spielen Sie mit Ihrer Katze und animieren Sie sie dazu, sich zu bewegen. Jagdspiele am Kratzbaum oder mit einem Laserpointer sind dafür besonders geeignet.

8. Welches Gewicht Ihre Katze haben sollte:

Rasse Katze Kater
Britisch Kurzhaar 4 - 6 kg 7 - 8 kg
Europäisch Kurzhaar 3 - 5 kg 4 - 6 kg
Perser 3 - 5 kg 5 - 7 kg
Maine Coon 4 - 7 kg 6 - 10 kg
Siamese 3 - 5 kg 4 - 7 kg