Weißer und grüner Spargel sind gesund für den Hund

Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

Spargel darf roh und gekocht gegessen werden.

Ernährung/Gemüse/Kalorienarm - update: 20/04/20

  • Spargel ist ein Asparagusgewächs, das aus Asien und Afrika stammt.
  • Weißer und grüner Spargel sind kalorienarm
  • enhalten zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe
  • Spargel wirkt entwässernd und harntreibend.
  • Die Ballststoffe sind gut für die Verdauung
  • Dennoch ist Spargel nicht für alle Hunde zu empfehlen.

 

1. Inhaltsstoffe

Grüner Spargel:

  • Er bildet durch Sonnenbestrahlung Chlorophyll.
  • Er enthält 93% Wasser und wenig Fett. 
  • Das an Ballaststoffen reiche Gemüse enthält die Vitamin C, K, E  und Biotin
  • Mineralstoffe: Magnesium, Eisen, Kupfer und Mangan.
  • Zusätzlich ist Beta-Karotin enthalten.

Weißer Spargel:

  • wächst unter der Erde, er ist dem Sonnenlicht nicht ausgesetzt
  • Daher enthält er weniger Vitamine und Mineralstoffe als grüner Spargel. 
  • Er besteht hauptsächlich aus Ballaststoffen und Wasser.

2. Wirkung

  • Die Ballaststoffe regulieren die Darmbewegungen und sorgen für eine gesunde Verdauung.
  • Spargel wirkt entwässernd und harntreibend, die Ausscheidung von Stoffwechsel-Nebenprodukten durch die Niere wird gefördert.
  • Bei der Verdauung von grünem Spargel entstehen schwefelhaltige Abbauprodukte, die mit dem Harn ausgeschieden werden. Der Harn hat für einige Tage einen leicht schwefelhaltigen Geruch.
  • Spargel liefert den Zellen Vitalstoffe und hat eine verjüngende Wirkung. Die Gedächtnisleistung und Konzentrationsfähigkeit ihres Hundes nimmt wieder zu.

3. Zubereitung roh oder gekocht

Spargelstiele sind hart und können durch den hohen Fasergehalt nur schwer zerkaut werden. Schlingt der Hund die Stangen im Ganzen, können sie im Hals stecken bleiben, die Atmung ist erschwert. Roher Spargel besteht vor allem aus Zellulose, er kann nicht verdaut werden und belastet den Darm. Weißer Spargel sollte immer geschält und die holzigen, harten Endstücke entfernt werden. Ist der Spargel gekocht, kann er in kleine Stücke geschnitten, oder püriert unter das Futter gemischt werden.

4. Wann Spargel nicht gefüttert werden sollte

Spargel hat eine starke, entwässernde Wirkung. Ihr Hund muss nach der Mahlzeit öfter ins Freie, um Harn absetzen zu können. Durch die harntreibende Wirkung kann Spargel Nierenschäden verstärken. Eventuell können Erbrechen und Durchfall auftreten.

5. Zusammenfassung

Spargel ist für Hunde jeden Alters gesund und kann aufgrund des neutralen Geschmacks unter jedes Futter gemischt werden. Leidet ihr Hund nicht unter einer eingeschränkten Nierenfunktion, ist Spargel eine Quelle für Vitalität im Alter. Ihr Hund wird agiler und nimmt wieder mehr an seiner Umgebung Anteil

 

Mehr über gesundes und ungesundes Obst & Gemüse finden Sie unter "Obst & Gemüse von A bis Z"