Katzen sind keine Partytiger [02|22]

Katze, Party, Fasching, Silvester, Helloween, Lärm, Stress, Rückzugsraum
(c) Photo: Gundula Vogel auf Pixabay
Teilen

Party, Fasching, Silvester, Helloween, Lärm, Stress, Rückzugsraum - News [28|02|22]

Egal ob im Fasching, zum Geburtstag oder zu Silvester, Partys sind für die meisten Katzen alles andere als unterhaltsam. Sie stressen unsere Stubentiger.

Daher sollten vor jeder Party rechtzeitig Vorkehrungen getroffen werden, es der Katze so angenehm wie möglich zu machen. Dabei geht es aber auch um ihre Sicherheit. Dafür zu sorgen, dass Ihre Katze beim Kommen und Gehen der Gäste nicht unbemerkt aus der Wohnung entwischen kann. 

1. Party-Raum für Ihre Katze einrichten: 

Der Partystress kann mit den richtigen Vorbereitungen verringert werden:

  • Reservieren Sie vor der Party einen Raum in Ihrer Wohnung exklusiv für Ihre Katze als Rückzugsort. 
  • Stellen Sie eine Katzentoilette, Futter- und Wasserschüssel in den Rückzugsraum.
  • Stellen Sie attraktives Spielzeug als Zeitvertreib zur Verfügung.
  • Legen Sie Decken auf, oder richten Sie eine Katzenhöhle ein, damit sich Ihr Stubentiger verstecken kann.
  • Informieren Sie Ihre Gästen, dass dieser Raum nicht betreten werden darf und/oder schließen Sie vorsorglich ab. 
  • Bei Feuerwerk: Dunkeln Sie die Fenster ab, damit die Katze die Lichter des Feuerwerks nicht sehen kann, sorgen sie für eine angenehme Geräsuchkulisse im Zimmer.

2. An den Party-Raum gewöhnen:

Katzen sind Gewohnheitstiere. Sie mögen keine Veränderungen. Egal ob der Tagesablauf anders ist oder die Möbel verstellt werden. Umso wichtiger ist es, sie frühzeitig vor der Party an der Rückzugsraum zu gewöhnen.

  • Machen Sie Ihrer Katze den Raum "schmackhaft"
  • Legen Sie Baldrian auf die Decke oder in die Höhle
  • Verwenden Sie spezielles Trockenfutter, das beruhigend wirkt.
  • Tipp: Grüner Hafer wirkt beruhigend und kann in Tablettenform schon 14 Tage vor dem Ereignis unter das Futter gemischt werden
  • Sorgen Sie für spannende Beschäftigung, wenn Sie mit Ihrer Katze Zeit in diesem Raum verbringen
  • Wenn ihre Katze sehr ängstlich ist können Sie eventuell auch Beruhigungsmittel verabreichen.
  • ACHTUNG: Manche Beruhigungsmittel müssen einschleichend über einige Tage im voraus verabreicht werden

Sprechen Sie mit Ihrer Tierärztin, Ihrem Tierarzt rechtzeitig über ein passendes Beruhigungsmittel für die Katze. [PetdoctorsFAQs: Beruhigungsmittel über ihre Wirkung und Nebenwirkungen] 

ACHTUNG: Beruhigungsmittel für Menschen sind für Katzen nicht geeignet und können schwere Vergiftungen verursachen.

3. Achtung: Stress kann Stubentiger krank machen

Besonders Silvester löst bei den meisten Katzen durch laute Geräusche und Lichtblitze Stressreaktionen aus. Der Stubentiger gerät in Panik und läuft Gefahr sich auf der Flucht zu verletzen.

Hält Stress zu lange an, kann der Körper der Katze den Überschuss an Stresshormonen nicht mehr ausgleichen. Der Blutdruck steigt. Das Herz und die anderen Organe werden stark belastet. Bei Katzen mit Vorerkrankungen kann das unangenehme Folgen haben:

Grundsätzlich gilt, je weniger Stress desto besser für Ihre Katze. Ihr Stubentiger wird es Ihnen danken, wenn Sie Ihre Party mit Freunden außer Haus feiern.