6 Tipps wie Sie Ihrer Katze erfolgreich Tabletten eingeben

Tipps von Tierärztin Mag. Ingrid Harant zur stressfeien Eingabe von Tabletten
(c) Photo: Katharina Gütl

Teilen

Verhalten, Medikamente, Tabletteneingabe, Expertentipp - News 16/05/21

  • Tipps von Tierärztin Mag. Ingrid Harant zur stressfeien Eingabe von Tabletten
  • An der Tabletteneingabe kommen Tierfreunde nicht vorbei, ob im Parasiten- oder Krankheitsfall. 
  • Unsere Katzen sind da besonders schwierige Kandidat*innen
  • Schlecht schmeckende Medikamente im Futter können sie misstrauisch machen
  • Das kann dazu führen, dass sie  nicht mehr Fressen
  • Wenn Katzen nicht fressen führt das zu Muskelschwund.

Tipps aus der Praxis zur Tabletteneingabe:

  1. Pillen oder Tabletten lassen sich in Katzenstangerln verstecken.
  2. Es gibt speziell für den Zweck der Tabletteneingabe entwickelte, wohlschmeckenden Knetmassen wie „Easy Pill“ oder „Pill Assist“ 
  3. Ein weitere Möglichkeit sind Tabletteneingeber aus Kunststoff, die nach dem Prinzip einer Spritze funktionieren
  4. Medikamente können in winzige Fleischhäppchen gewickelt, auf Vorrat eingefroren und nach leichtem Antauen der Katze gefüttert werden. Kälte schwächt den Medikamentengeruch. 
  5. Wird eine Tablette in Wasser aufgelöst, weil das Eingeben des Medikaments mit einer Spritze die einzige Möglichkeit ist, sollte eine möglichst kleine Menge Wasser, eventuell vermischt mit einem Flüssigsnack  oder dem dafür hergestellten „Add on“, verwendet werden. Achtung: je mehr Wasser, desto größer die Gefahr, dass der üble Geschmack gespürt wird und die Katze zu speicheln beginnt. 
  6. Müssen mehrere Medikamente verabreicht werden, können diese eventuell in Leerkapseln aus der Apotheke verpackt werden. Damit muss nur eine einzige Kapsel eingegeben werden.

Früh übt sich, gilt auch für unsere Samtpfoten:

Die Tabletteneingabe sollte bereits bei jungen Tieren spielerisch geübt werden.