Die 3 Säulen der Fellpflege für unsere Hunde [03|23]

Fellpflege, Fellwechsel, Baden, Felltyp, Ernährung, Alter, Krankheiten -  Petdoctors  [08|03|23]
(c) Photo: Manfred Antranias Zimmer auf Pixabay
Teilen

Fellpflege, Fellwechsel, Baden, Felltyp, Ernährung, Alter, Krankheiten - News [08|03|23]

Gesundes Fell ist wichtig für die Regulierung der Körpertemperatur aber auch für soziale Kontakte. Das Aussehen des Fells ist wesentlich von der Haardichte und der Haarqualität abhängig. Hundehaare wachsen in fünf Phasen:

  1. Wachstumsphase 
  2. Rückbildungsphase 
  3. Ruhephase
  4. Haarausfall oder exogene Phase
  5. Kenogene Phase: das Haar ist ausgefallen, im Haarfollikel wird aber noch kein neues Haar gebildet.

MehrWissen zum Lebenszyklus der Hundehaare im Artikel: [Saisonale Flankenalopezie: Haarverlust an den Flanken]

1. Wann das Fell besonders gepflegt werden sollte:

3. Folgen einer mangelhaften Fellpflege:

  • Verfilzungen
  • Schlechte Belüftung der Haut
  • Juckreiz
  • Ekzeme
  • Parasiten breiten sich leichter aus
  • Schuppen
  • Stumpfe Haare
  • Haare brechen ab oder fallen aus

4. Drei Tipps zum Baden von Hunden:

  1. Wie oft ein Hund gebadet werden muss, hängt von dem Felltyp ab.  Hunde mit einem Fell, das aus zwei Schichten besteht, sollten in regelmäßigen Abständen gebadet werden, damit sich keine Schuppen bilden und die Unterwolle durch das Bürsten nicht fettig wird.
  2. Das Baden sollte alle 4 bis 8 Wochen mit einem speziellen Hundeshampoo, das auf die Haut des Hundes abgestimmt ist, erfolgen.
  3. Wichtig: Shampoo für Menschen mit einem sauren pH-Wert darf nicht für das Baden des Hundes verwendet werden. Der pH-Wert der Hundehaut ist höher als der der Haut des Menschen. Das Menschenshampoo zerstört die Schutzwirkung der Haut.

5. Scheren, Trimmen, Schneiden:

Einschichtiges Fell besteht nur aus Deckhaar. Es verfilzt schnell und sollte regelmäßig geschoren werden, damit es nicht zu einem Hitzestau kommt. 

Mehrschichtiges Fell, besteht aus Deckhaar und Unterwolle. Die Luft zwischen den Haaren bildet einen natürlichen Schutzmantel. Dieses Fell sollte im Sommer nicht geschoren werden.

Es gibt einige Rassen, wie beispielsweise Pudel, die kaum Haare verlieren. Die abgestorbenen Haare bleiben in der dichten Unterwolle hängen. Regelmäßiges Trimmen ist erforderlich.

6. Mit dem richtigen Kamm und der richtigen Bürste gegen Verfilzungen:

Abhängig von der Felllänge und dem Felltyp sollten verschiedene Bürsten, Kämme und Striegel für die Fellpflege verwendet werden.

  • Striegel für lange Fellbehänge
  • Bürsten, die die Unterwolle ausdünnen und starken Haarausfall reduzieren
  • Kunststoffstriegel: die Noppen massieren die Haut, lose Haare bleiben hängen und können entfernt werden
  • Flohkämme und Nissenkämme: zum Auskämmen von Parasiten und Parasiteneiern
  • Kämme mit rotierenden Zähnen: für Fell, das leicht verfilzt
  • Bürsten mit weichen Naturborsten: für Welpen, Hunde mit kurzem Fell und empfindlicher Haut

6.1 Fellpflege bei langem Hundefell

Täglich bürsten
Täglich kämmen
Alle 4 bis 8 Wochen baden
Pflegespray, um Verfilzungen zu verhindern und die Haare leichter zu entwirren
Weicher Kamm für die Rute und die Umgebung des Afters

6.2 Fellpflege bei kurzem Fell:

  • Mehrmals pro Woche bürsten
  • Auskämmen der losen Haare
  • Baden bei starken Verschmutzungen des Fells
  • Massage der Haut mit Massagebürsten

Tipps: Welpen sollten schon früh spielerisch an die Pflege des Fells gewöhnt werden.

Bei einigen Hunderassen ist ein regelmäßiger Besuch bei einem Hundefriseur notwendig, um das Fell fachgerecht zu pflegen.