Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

Nicht jedes Niesen ist gleich Katzenschnupfen

Niesen ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Symptom, das bei verschiedenen Erkrankungen auftritt.

 

Katzen niesen immer wieder. Hierbei handelt es sich um einen natürlichen Reflex, der dazu dient, in die Nase eingedrungene Fremdkörper zu entfernen. Die eingeatmete Luft wird explosionsartig aus der Nase ausgestoßen.


Ursachen

Niesen ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Symptom, das bei verschiedenen Erkrankungen auftritt.

1. Fremdkörper

Gelangen Staubpartikel, Granen oder andere Fremdkörper in die Nase, werden diese durch Niesen wieder entfernt.

2. Schnupfen

Der normale Schnupfen bei einer Erkältung wird durch Rhinoviren verursacht. Aus beiden Nasenlöchern rinnt klarer Nasenausfluss. Die Nasenschleimhaut ist geschwollen, zeitweise sind Stenosegeräusche während der Atmung zu hören. Der durch Viren verursachte Schnupfen heilt nach zehn Tagen auch ohne Behandlung ab.

Um der Katze die Atmung zu erleichtern, können Präparate, die die Schleimhaut abschwellen lassen, in die Nase getropft werden. Gut geeignet sind dafür salzhaltige Nasentropfen oder Sprays. Der Ausfluss bildet an den Nasenöffnungen Krusten, die mit warmem Wasser entfernt werden sollten, um Entzündungen des Nasenspiegels zu vermeiden.

Erfolgt zusätzliche eine bakterielle Infektion, wird der Ausfluss schleimig, gelblich und eitrig. Tritt gleichzeitig Fieber auf, muss die Katze unbedingt von einem Tierarzt untersucht werden, um schwere Erkrankungen auszuschließen. Eventuell müssen Antibiotika verabreicht werden.

3. Polypen

Polypen sind gutartige Tumoren, die auf der Nasenschleimhaut und im Rachenraum sitzen. Wachsen sie durch die Eustachische Röhre in das Mittelohr, kann das Hörvermögen und das Gleichgewichtsorgan beeinträchtigt werden.

Die Katze hält ständig den Kopf schief. Verschließen die Polypen den Nasenraum, ist die Atmung erschwert. Nasenausfluss kann einseitig oder beidseitig auftreten.

Bei einer zusätzlichen Infektion mit Bakterien wird der Ausfluss gelb eitrig. Meistens sind Katzen mit einem Alter unter einem Jahr von den Polypen betroffen. Sie können aber auch bei älteren Katzen bereits über einen längeren Zeitraum bestehen. Um das Problem zu beseitigen, müssen die Polypen endoskopisch unter Narkose entfernt werden.

4.  Allergien

Empfindliche Katzen reagieren auf das Einatmen von Sprays, Zigarettenrauch und Reinigungsmitteln mit überschießenden Reaktionen des Immunsystems. Die Nasenschleimhaut schwillt an. Niesen und Atemprobleme treten auf. Die Lidbindehaut der Augen ist geschwollen und gerötet.

5. Zahnerkrankungen

Entzündungen der Zahnwurzeln können sich auch auf die Nase ausbreiten. Die Katze niest regelmäßig.

6. Katzenschnupfen Komplex

Bei dem echten Katzenschnupfen handelt es sich um eine fieberhafte Erkrankung, die durch verschiedene Viren und Bakterien verursacht wird. 

Wann ein Besuch beim Tierarzt notwendig ist. 

Niest Ihre Katze gelegentlich, dann handelt es sich um ein völlig normales Verhalten. Wird der Nasenausfluss eitrig oder besteht er über einen längeren Zeitraum, muss die Ursache von einem Tierarzt abgeklärt werden.

Sind gleichzeitig die Augen entzündet, geschwollen und gerötet und hat Ihr Stubentiger Fieber, sollte Ihre Katze unbedingt von einem Tierarzt untersucht werden, damit sie möglichst schnell behandelt werden kann.

Echter Katzenschnupfen (Katzenschnupfen Komplex), der zu spät behandelt wird, verläuft bei jungen Katzen meistens tödlich. Um Ihre Katze zu schützen, sollten Sie regelmäßig Impfungen gegen Katzenschnupfen durchführen lassen.