Krankheit des Katzenauges: die Uveitis eine Entzündung der Aderhaut [04|22]

Katze, Auge, Krankheit, Uveitis, Aderhaut, Augendruck - Petdoctors [30|04|22]
(c) Photo: T Dube auf Pixabay
Teilen

Uveitis, Auge, Krankheit, Aderhaut, Augendruck - News [30|04|22]

1. Symptome und Ursachen einer Uveitis:

  • Das Auge der Katze ist rot gefärbt und getrübt. Die Pupille ist eng,
  • die Lichtempfindlichkeit ist gesteigert. 
  • Ist der Augeninnendruck erhöht, treten Schmerzen auf.
  • Die Katze streicht sich häufig mit der Pfote über das betroffene Auge

Die genauen Ursachen konnten noch nicht geklärt werden. Meistens tritt eine Uveitis bei Infektionskrankheiten, wie FIP, Leukose, FIV und Toxoplasmose auf.

2. Diagnose der Uveitis:

  • Die Veränderungen im Auge können mit einer Spaltlampe sichtbar gemacht werden. Zusätzlich wird der Augeninnendruck gemessen.
  • Durch eine Blutuntersuchung können virale Erreger nachgewiesen werden.

3. Therapie:

  1. Eine Uveitis muss lebenslang therapiert werden, eine Heilung ist nicht möglich. 
  2. Mehrmals täglich werden entzündungshemmende Augentropfen in das Auge eingebracht.
  3. Zusätzlich müssen die ursächlichen Infektionskrankheiten behandelt werden.
  4. Ist der Augendruck stark erhöht, werden drucksenkende Medikamente in das Auge eingebracht.

Entsteht durch die Uveitis und den erhöhten Augendruck ein Glaukom, verliert ihre Katze nicht nur das Sehvermögen auf diesem Auge, sie leidet auch unter starken Schmerzen. Daher wird das betroffene Auge chirurgisch entfernt.

Ist ihre Katze gut auf die Dauermedikation eingestellt, sollte das Auge 3- 4 mal im Jahr von einer Tierärzt:in kontrolliert werden.

4. Zusammenfassung:

Unter Uveitis versteht man eine Entzündung der Aderhaut. Diese Erkrankung kann durch eine Therapie nur kontrolliert, aber nicht geheilt werden. Schreitet die Erkrankung fort, muss das betroffene Auge entfernt werden, um ihrer Katze weitere Schmerzen zu ersparen.