Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

4 Farben kann das Auge unserer Samtpfoten haben.

Iris/Regenbogenhaut/Melanozyten/Pigmentzellen - update: 10. Mai 2020

  • Wie die Farbe der Katzenenaugen entsteht
  • Warum Katzenbabys blaue Augen haben
  • Auch Katzen können verschieden farbige Augen haben 

 

Die faszinierenden Blicke der Zimmertiger üben schon seit jeher eine besondere Anziehungskraft auf uns aus. Doch wie entsteht eigentlich die Farbe der Katzenaugen?

1. Wie die Augenfarbe entsteht

Die Augenfarbe wird in der Regenbogenhaut (Iris) gebildet. Diese besteht aus zwei Schichten, in denen eine große Zahl von Pigmentzellen enthalten sind: das retinale Pigmentepithel und das Stroma. Die Pigmentzellen (Melanozyten) erzeugen den Farbstoff Melatonin. Zusätzlich beeinflusst auch die Lichtbrechung durch die Linse die Augenfarbe.

  1. Grüne Augen: diese Augenfarbe tritt bei den Katzen am häufigsten auf. Sie wird durch einen durchschnittlichen Gehalt an Melanozyten gebildet. Je mehr Melanin durch die Pigmentzellen erzeugt wird, umso intensiver ist das Grün.
  2. Kupferfarbene Augen: Hier ist in der Iris ein besonders hoher Anteil an Melanin enthalten. Die Augen wirken dunkel.
  3. Blaue Augen: In der Iris sind keine Pigmentzellen vorhanden. Die Augen sind farblos. Sie scheinen blau, da das einfallende Licht durch die Linse gebrochen wird.
  4. Rote Augen: Sowohl in der Iris als auch in der Aderhaut, die hinter der Netzhaut (Retina) liegt, befinden sich keine Pigmentzellen. Die Blutgefäße des Augenhintergrundes scheinen durch die Netzhaut und lassen die Augen rötlich wirken.

Schwarze oder schokoladebraune Augen: kommen bei Katzen nicht vor.

2. Warum Katzenbabys blaue Augen haben

Die Katzenaugen öffnen sich fünf bis zehn Tage nach der Geburt. Erst danach beginnen die Pigmentzellen mit der Produktion von Melanin. Ist die Farbstoffbildung nach drei bis vier Monaten abgeschlossen, leuchten die Katzenaugen in der endgültigen Farbe.

3. Wie es zu verschieden farbigen Augen kommt

Bei einer Iris-Heterochromie entwickeln die beiden Augen der Katze unterschiedliche Farben. In einem Auge fehlen die Pigmentzellen. Es leuchtet blau. Im anderen Auge entwickelt sich durch die Einlagerung von Melanin in die Iris die tatsächliche Farbe. Teilweise treten auch zentrale Ringe oder Flecken mit einer anderen Farbe in der Iris auf.

Doch egal, welche Farbe die Augen Ihrer Katze haben. Der Blick wird immer bis tief in die Seele dringen.