Morbus Addison ist eine Störung des Hormonstoffwechsels
(c) Foto: capri22auto auf Pixabay

Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

Morbus Addison beim Hund: selten, aber wenn zu spät erkannt tödlich.

Hormone/Hormonstoffwechsel/Nebennieren/Hypoadrenokortizismus - news am 2. September 2020

  • Morbus Addison ist eine eher seltene Erkrankung bei Hunden. Wird sie nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, führt sie zum Tod des Hundes.
  • Morbus Addison ist eine Störung des Hormonstoffwechsels
  • Besonders betroffene Rassen: Bearded Collie, Dogge, Leonberger, Portugiesischer Wasserspaniel, PudelRottweiler, West Highland White Terrier 
  • Bei chronischem Verlauf wird die Erkrankung oft zu spät behandelt
  • Morbus Addison kann als primäre oder sekundäre Erkrankung auftreten
  • Hunde mit Morbus Addison leiden häufig auch unter Diabetes mellitus

Bei Morbus Addison handelt es sich um eine Unterfunktion der Nebennieren (Hypoadrenokortizismus).  In der Nebenniere werden zu geringe Mengen an Glukokortikoiden und Mineralokortikoiden erzeugt. Morbus Addison kann akut oder chronisch verlaufen. Besonders bei einem chronischen Verlauf wird die Erkrankung oft erst sehr spät diagnostiziert.

1. Funktionen der Nebennieren: 

Die Nebennieren sind seitlich der Wirbelsäule am oberen Pol der Nieren angeordnet. Sie bestehen aus einer Rindenschicht und dem Nebennierenmark. Im Nebennierenmark werden Adrenalin und Noradrenalin, zwei Stresshormone, und Dopamin produziert. Die Nebennierenrinde produziert Androgene (männliche Sexualhormone), Aldosteron und Cortisol. Die von der Nebenniere ausgeschütteten Hormone haben viele Funktionen. Sie beeinflussen den Blutdruck und sorgen dafür, dass sich die Wände der Blutgefäße zusammenziehen. Katecholamine steigern die Durchblutung der Organe im Bauch, Mineralokortikoide und Glukokortikoide sind an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt.

2. Formen von Morbus Addison

  1. Primärer Hypoadrenokortizismus: Sobald mehr als 90 Prozent des Gewebes der Nebennieren zerstört sind, können keine Hormone mehr erzeugt werden. Der Flüssigkeitshaushalt und die Konzentration der Mineralstoffe im Blut ist gestört.
  2. Sekundärer Hypoadrenokortizismus: Durch eine Atrophie der Nebennierenrinde werden zu wenig Glukokortikoide erzeugt. 
  3. Iatrogener Hypoadrenokortizismus: Präparate, die Kortison enthalten, werden plötzlich abgesetzt.

3. Vor allem betroffene Hunderassen:

  • Bearded Collie,
  • Dogge, 
  • Leonberger, 
  • Portugiesischer Wasserspaniel, 
  • Pudel, 
  • Rottweiler, 
  • West Highland White Terrier

Der primäre Hypoadrenokortizismus tritt vor allem bei nicht kastrierten Hündinnen im Alter zwischen zwei Monaten und sechs Jahren auf.

Der sekundäre Hypoadrenokortizismus tritt bei allen Hunden auf.

4. Wodurch Morbus Addison verursacht wird:

  • Autoimmunerkrankung: der Körper bildet Autoantikörper, die sich gegen die Nebennierenrinde richten
  • Medikamente: wird bei Morbus Cushing die Nebenniere durch Mitotane zerstört, tritt als Nebenwirkung Morbus Addison auf
  • Genetisch
  • Tumore
  • Entzündungen
  • Verletzungen
  • Diabetes mellitus
  • Hypothyreose
  • Atrophie durch zu geringe ACTH Sekretion der Hypophyse
  • Stress
  • Infektionen
  • Durchblutungsstörungen
  • Eine Therapie mit Kortison wird zu schnell beendet

5. Welche Symptome auftreten: 

6. Wie die Diagnose gestellt wird: 

Bei einer Blutuntersuchung wird im Differntialblutbild eine Verschiebung der Blutzellen nachgewiesen. Eventuell ist die Konzentration von ACTH im Blut verändert. Ist der Gehalt an Natrium im Blut stark verringert, sollte immer ein ACTH Test durch einen Tierarzt durchgeführt werden. Das spezifische Gewicht des Harns ist verringert.

Mit Röntgen und Ultraschall werden Veränderungen an Herz und Lunge nachgewiesen.

7. Wie  die Therapie erfolgt:

Eine akute Addison Krise bedeutet immer akute Lebensgefahr für Ihren Hund. Die Tierärztin verabreicht eine Infusion mit Natrium-Chlorid.

Zusätzlich erhält Ihr Hund Mineralokortikoide (Fludrocortison)und Glukokortikoide (Prednisolon).

Bei einem chronischen Verlauf von Morbus Addison müssen die Mineralokortikoide und Glukokortikoide lebenslang substituiert werden.
Prognose

Eine Heilung von Morbus Addison ist nicht möglich. Mit einer konsequenten Hormon-Ersatztherapie und regelmäßigen tierärztlichen Kontrollen kann Ihr Hund noch jahrelang ein glückliches Hundeleben führen.

8. Wie Sie Morbus Addison vorbeugen können:

Eine direkte Vorbeugung ist nicht möglich.

  1. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund ausreichend Bewegung und
  2. gesundes Futter erhält, damit er kein Übergewicht entwickelt.
  3. Sollte Ihr Hund immer wieder unter Durchfall leiden, oder an Diabetes mellitus erkrankt sein, sollten Sie ihn bei Ihrem Tierarzt auch auf Morbus Addison untersuchen lassen.
  4. Setzen Sie NIE Kortison Präparate plötzlich und ohne Rücksprache mit dem Tierarzt ab.

9. Muss Ihr Hund von einem Tierarzt untersucht werden?

Da Addison Krisen immer lebensbedrohlich sind, muss Ihr Hund von einem Tierarzt, einer Tierärztin untersucht werden.

Je früher Morbus Addison erkannt und behandelt wird, umso größer sind die Aussichten auf ein artgerechtes Hundeleben.

10. Fazit

Morbus Addison ist eine eher selten auftretende Störung des Hormonstoffwechsels. Ohne Behandlung verläuft die Erkrankung tödlich.