Infektion mit Herpersviren tritt bei Katzen häufiger auf als bei Hunden [12|22]

Krankheit, Herpes, Viren, Infektion, Immunsystem, Katzenschnupfen-Komplex , Augen, Atemwege - Petdoctors [28|12|22]
(c) Photo: Quang Nguyen vinh auf Pixabay
Teilen

Krankheit, Herpes, Viren, Infektion, Immunsystem, Katzenschnupfen-Komplex , Augen, Atemwege - News [28|12|22]

Hat sich Ihre Katze mit dem Herpesvirus infiziert, bleibt es für immer im Körper. Stress oder ein durch Krankheit geschwächtes Immunsystem begünstigt einen Ausbruch. Infizierte Tiere, die in der Zucht eingesetzt werden, können den Virus auch an ihre Welpen weitergeben.  

1. Zur Herpesvirusinfektion bei der Katze:

  • Betroffen sind sehr junge und sehr alte Katzen
  • Das Herpesvirus ist am Katzenschnupfen-Komplex beteiligt
  • Das feline Herpesvirus 1 ist bei hohen Temperaturen 24 Stunden lang ansteckend.
  • Bei Kälte überlebt das Virus mehrere Monate

2. Zur Übertragung und den Symptomen des Herpesvirus:

Herpesviren werden bei direktem Kontakt mit den Ausscheidungen von anderen Katzen über Tröpfchen übertragen. Auch klinisch gesunde Katzen können Virusträger sein und andere Katzen infizieren.

  1. Das Virus befällt die Augen und die Atemwege der Katze
  2. Es erschwerte Atmung
  3. Niesen tritt auf
  4. Eitriger Ausfluss aus der Nase
  5. Schmerzhafte Bläschen im Mund
  6. Fieber
  7. Konjunktivitis mit Rötung der Augen, Ausfluss
  8. Ohne Behandlung breitet sich das Virus auf andere Teile des Auges aus. Die Katze verliert ihr Sehvermögen.

Die Diagnose erfolgt durch einen Abstrich von der Lidbindehaut.

3. Therapie und Prävention:

  1. Lysin
  2. Stärkung des Immunsystems
  3. Antibiotika bei Sekundärinfektionen mit Bakterien

Prävention: 

  • Impfung der Welpen (Grundimmunisierung und jährliche Auffrischung)
  • Vermeidung von Stress
  • Artgerechtes, gesundes Katzenfutter
    Bewegung und Abwechslung