90 % der Thrombosen bei Katzen sind Aortenthrombosen [10|21]

Aortenthrombosen, Blutgerinnsel, Niere, Lunge, Darm, Myokarditis, Tumore, Lähmungen
(c) Photo Pam Patterson auf Pixabay

Teilen

Aortenthrombosen, Blutgerinnsel, Niere, Lunge, Darm, Myokarditis, Tumore, Lähmungen - News [15|10|21]

  • Besonders gefährdet sind Katzen, die an einer Herzerkrankung leiden.  [Mehrwissen auf petdoctors: Häufigste Herzerkrankung bei Katzen [01|21]
  • Kater sind häufiger von Aortenthrombosen betroffen als Katzen
  • Die Thrombosen können in der Aorta, den Nieren, der Lunge, dem Darm oder dem rechten Vorderbein auftreten.
  • Aortenthrombosen sind arterielle Thrombosen [Mehrwissen: Thrombosen [10|21]
  • Bei Hunden werden die Thrombosen durch das Cushing Syndrom, eine Blutvergiftung oder Tumore verursacht
  • Beim ersten Auftreten von Symptomen liegt immer ein dringender Notfall vor

Eine Aortenthrombose ist ein Blutgerinnsel, das die Aorta (Hauptschlagader) verschließt. Die Hinterbeine der Katze werden nicht mehr mit Blut versorgt.

1. Ursachen:

2. Symptome einer Aortenthrombose:

  • Plötzliche Lähmung der Hinterbeine
  • Starke Schmerzen
  • Kein Puls in der Leiste fühlbar
  • Die Hinterbeine sind kalt
  • Die Ballen der Hinterpfoten sind blau verfärbt
  • Befindet sich der Thrombus im Brustanteil der Aorta sind die Vorderbeine gelähmt

3. Diagnose:

Ultraschall
MRT
EKG

4. Therapie:

  • Auflösung des Blutgerinnsels durch Medikamente
  • Schmerzmittel [Petdoctors FAQs: Schmerztherapien bei Katze & Hund]
  • Infusion mit Elektrolyten
  • Chirurgische Entfernung des Thrombus
  • Massage der schlecht durchbluteten Hinterbeine
  • Behandlung der Grunderkrankung (Herzmedikamente)

Bei einer Aortenthrombose handelt es sich immer um einen absoluten Notfall. Die Katze leidet unter sehr starken Schmerzen. Nur mit einer früh erfolgten Behandlung kann das Leben des Stubentigers eventuell gerettet werden.

Löst sich der Thrombus nicht auf und kann auch nicht entfernt werden, muss die Katze euthanasiert werden.

5. Prognose: 70% der Katzen sterben

Die Prognose ist schlecht. Bis zu 70 Prozent der Katzen sterben bereits in der ersten Phase der Thrombose. Von den überlebenden Katzen kommt es bei 50 Prozent neuerlich zum Auftreten einer Aortenthrombose.

Durch die mangelnde Durchblutung sind die Nerven und das Gewebe oft dauerhaft geschädigt. Die Lähmungen können bestehen bleiben.

6. Wie  Sie einer Aortenthrombose vorbeugen können:

Die häufigste Ursache sind Herzerkrankungen. Lassen Sie Ihre Katze mindestens ein Mal pro Jahr von einem Tierarzt untersuchen. [Petdoctors FAQs: Vorsorgeuntersuchung] Ab einem Alter von sieben bis acht Jahren sollte im Rahmen der geriatrischen Vorsorgeuntersuchung ein Herzultraschall gemacht werden.