Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

Baden nur im Notfall.

Katzen verbringen mehrere Stunden am Tag mit ihrer Fellpflege. Außerdem sind die meisten Stubentiger eher wasserscheu. Werden Katzen zu oft gebadet, wird der natürliche Schutzmantel von Haut und Fell gestört.

 

Bei starken Verschmutzungen des Fells oder Parasitenbefall ist es unbedingt nötig, die Katzen einem Bad zu unterziehen. Die meisten Katzen haben Angst vor der mit Wasser gefüllten Badewanne. Auch wenn sie in der Lage sind, zu schwimmen, ist ihnen tieferes Wasser einfach unheimlich.

Angenehmer ist es, der Katze im Waschbecken zu baden. Durch Unterlegen eines Handtuchs hat die Katze festen Halt unter den Pfoten. Trotzdem fahren viele Zimmertiger die Krallen aus, sobald ihnen klar wird, dass sie dem Wasser ausgesetzt werden. Andere frieren ein, verfallen aus lauter Panik in einen Zustand der Erstarrung.


Wie man das Bad für die Katze angenehmer machen kann:

1.    Passende Wassertemperatur

Katzen sind keine Fans von warmem Wasser. Am besten füllt man das Waschbecken mit lauwarmem Wasser und füllt noch etwas kaltes Wasser dazu.

2.    Shampoo für Katzen

Das Shampoo sollte für Katzen geeignet sein, damit der Säureschutzmantel der Haut nicht zerstört wird. Der pH- Wert gesunder Katzenhaut liegt bei 6,4, also im alkalischen Bereich. Neutralshampoos sind für Katzenbäder ungeeignet. Da die Katzen über einen sehr empfindlichen Geruchssinn verfügen, sollte das Shampoo keine Parfumstoffe beinhalten.

3.    Baden im Waschbecken

Katzen erschrecken bei zischenden Geräuschen. Strömt Wasser aus dem Duschkopf ist das für eine Katze ein sehr unangenehmes Erlebnis. Daher bevorzugen die Stubentiger ein Bad im Waschbecken oder einer Schüssel.

4.    Geduld

Setzen sie die Katze vorsichtig in das Wasser. Drücken sie ihr Tier nicht nach unten, damit es sich nicht eingeengt fühlt. Vermeiden sie laute Geräusche und feuchten sie das Fell mit Wasser aus einem Becher an. Sparen sie Augen, Ohren und Mund aus, wenn sie das Shampoo einmassieren. Spülen sie das Shampoo nach der Einwirkzeit mit Wasser aus einem Becher aus dem Fell.

5.    Trocknen

Trocknen sie das Fell ihrer Katze mit einem gut saugenden Handtuch. Vermeiden sie die Verwendung von lauten Haartrocknern. Sorgen sie für eine angenehme Zimmertemperatur, damit sich ihre Katze nicht erkältet.


Baden sie ihre Katze nur im absoluten Notfall, um ihr Stress zu ersparen. Erklären sie ihr die Situation mit ruhigen Worten. Verkürzen sie die Badezeit, bevor ihre Katze beginnt, die Krallen gegen sie einzusetzen.  Auch ihre Katze spürt, ob ein Bad notwendig ist und ihr gut tut. In diesem Fall wird sie den für sie unangenehmen Vorgang über sich ergehen lassen.