Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

7 Tipps damit Ihre Katze genug trinkt

Wasserbedarf/Trinkverhalten/Ernährung - update: 2. September 2020

  • Der Wasserbedarf einer ausgewachsenen Katze beträgt etwa 50 ml/ kg Körpergewicht und Tag. 
  • Wie viel Wasser eine Katze täglich trinken sollte, hängt stark von den Ernährungsgewohnheiten ab.
  • Nassfutter besteht zu 80 % aus Wasser.
  • Frisst die Katze hauptsächlich Trockenfutter, sind nur 10 % Wasser enthalten, die Katze sollte also zusätzlich trinken.

Katzen können - zur Not - auch einige Zeit ohne Wasser auskommen, da der ursprüngliche Lebensraum in der Wüste liegt. Trotzdem sollte – besonders bei heißem Wetter- stets frisches Wasser zur Verfügung stehen.

1. Besteht Grund zur Panik, wenn der Wassernapf nicht angerührt wird?

Zuerst sollte man sich vergewissern, ob die Katze nicht aus Behältnissen trinkt, die nicht für sie gedacht sind (Aquarien, Blumenvasen) Oft wird nicht nur fließendes sonder auch abgestandenes Wasser bevorzugt.

2. Wie Sie überprüfen können, ob Ihre Katze genug trinkt:

  1. Heben Sie vorsichtig eine Hautfalte im Nackenbereich auf. Sobald Sie diese loslassen, verstreicht die Falte sofort.
  2. Bleibt die Hautfalte bestehen, sollte eine TierärztIn aufgesucht werden, um abzuklären, ob die Katze eventuell  an einer Nierenerkrankung leidet oder durch Durchfall Flüssigkeit verliert. 
  3. Zeigt Ihre Katze außergewöhnlichen Durst, sollte man immer auch an Diabetes (Zuckerkrankheit) denken.

3. Sieben Tipps wie man seine Katze dazu bringt, mehr zu trinken:

Tipp No1: Den Wassernapf nie direkt neben dem Futternapf stellen. Verteilen sie einige Schälchen mit Wasser an den Lieblingsplätzen der Katze.

Tipp No2: Ein Trinkbrunnen weckt die Neugier, so dass öfter Wasser aufgenommen wird. Manche katzen schrecken sich aber auch davor.

Tipp No3: Das Wasser kann auch mit Thunfischsaft oder ungewürzter Fleischbrühe aromatisiert werden.

Tipp No4: Verschiedene Wasserschalen benutzen, manche Katzen trinken nicht gerne aus Metallschälchen.

Tipp No5: Oft haben Katzen Probleme, den Wasserstand im Napf richtig einzuschätzen. Kommt die Nase beim Trinken unter Wasser, reagieren sie genervt und meiden zukünftig den Wassernapf.

Tipp No6: Ein Halm Katzengras oder ein Minzblatt im Schälchen hilft der Katze, die Wasseroberfläche besser zu erkennen.

Tipp No7: Da Katzen sehr reinlichkeitsliebend sind, sollten die Wasserschälchen regelmäßig mit heißem Wasser ausgewaschen werden.