Melonen: nur kleine Stücke und ohne Schale [06|22]

Wassermelonen, Netzmelonen, Honigmelonen , Kürbisgewächs, Vitamine, Beta-Karotinoide, Mineralstoffe - Petdoctors [24|06|22]
(c) Photo: jeshoots.com auf Pexels
Teilen

Wassermelonen, Netzmelonen, Honigmelonen , Kürbisgewächs, Vitamine, Beta-Karotinoide, Mineralstoffe - Update [24|06|22]

  • Melonen sind Kürbisgewächse 
  • Sie bestehen zu 95% aus Wasser, enthalten Vitamine und Mineralstoffe
  • Je nach Sorte und Färbung enthalten Melonen auch Beta-Karotinoide
  • Die nährstoffreichen Kerne können problemlos gefressen werden
  • Melonen sind ein saftiger, erfrischender Snack im Sommer, der auch bei Hunden für willkommene Abkühlung sorgt.

Wassermelonen, Netzmelonen und Honigmelonen bestehen vor allem aus Wasser (95%). Darüber hinaus enthalten sie Vitamine und Mineralstoffe. Abhängig von der Sorte und Färbung enthalten sie auch Beta-Karotinoide. Auch die Kerne sind nährstoffreich. Sie können von Hunden mit gefressen werden- aber bitte nicht zu viele. Die Kerne von Melonen enthalten im Gegensatz zu Kirsch- und Marillenkernen keine giftige Blausäure.

1. Woran Sie gute Qualität erkennen:

  • Das Fruchtfleisch einer reifen Wassermelone ist rot und saftig,
  • Es sollten keine weichen, dunklen, oder fauligen Stellen sichtbar sein.
  • Klopft man an die Oberfläche der Schale, klingen reife Melonen hohl. 
  • Reife Zucker- und Netzmelonen verströmen einen süßen Geruch.
  • Die Oberfläche der Schale gibt auf Druck leicht nach.

2. Wie Ihr Hund Melonen essen darf:

  1. Entfernen Sie die Schale gründlich und schneiden sie die Melone in kleine Stücke, damit sich Ihr Hund nicht verschlucken kann.
  2. Im Sommer kann Melone auch gefrorenen als Ersatz für Hundeeis angeboten werden. 
  3. Obwohl Melonen sehr viel Wasser enthalten, sollte zusätzlich immer frisches Trinkwasser zur Verfügung stehen.

TIPP: Frisst Ihr Hund zum ersten Mal eine Melone, sollten Sie zuerst nur kleine Stücke anbieten. Zuviel davon kann zu Durchfall führen oder Erbrechen auslösen..

ACHTUNG: Die Schalen konventionell angebauter Melonen (nicht bio) werden nach der Ernte chemisch behandelt, damit die Früchte länger halten und die Schale glänzt. Frisst ihr Hund die Schale, kann es zu Vergiftungen durch Rückstände von Pestiziden oder anderen chemischen Substanzen kommen.

Melonenkerne enthalten keine Blausäure, sie sind also nicht direkt giftig. Frisst der Hund zu viele Kerne, können Verdauungsprobleme auftreten.

3.  Melonen sind ein gesunder Snack:

  • Melonen wirken durch den hohen Kalium-Gehalt entwässernd, sie regen die Nierenfunktion an und fördern die Ausscheidung von Schadstoffen.
  • Ballaststoffe fördern die Verdauung und sorgen für eine normale Darmbewegung.
  • Die Vitalstoffe unterstützen das Immunsystem und beugen Entzündungen vor.
  • Karotinoide verringern das Risiko, an Tumoren zu erkranken, Herz und Blutgefäße werden unterstützt. 
  • Befindet sich der Hund im Zahnwechsel, wirken gefrorene Melonenstücke schmerzlindernd. 

Melonen sind völlig ungiftig, aber nicht jeder Hund verträgt das süße Fruchtfleisch gleich gut. Bei empfindlichen Hunden können Erbrechen und Durchfall auftreten. Blähungen werden von krampfartigen Bauchschmerzen begleitet. Die Kerne können Verdauungsbeschwerden verstärken.

4. Welches Obst und Gemüse Hunde noch gerne fressen: