Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

Meerschweinchen vor Sommerhitze schützen

Tipps wie Sie Ihre Meerschweinchen gut durch die heiße Jahreszeit bringen.

 

Meerschweinchen können nur sehr schlecht mit hohen Temperaturen umgehen, da sie weder schwitzen, noch sich durch Hecheln abkühlen können. Temperaturen über 27 bis 30 °C können für die kleinen Pelzträger schon gefährlich werden. Daher sollte man bei der Haltung einige Dinge beachten.
 
Möglichst von Beginn der wärmeren Jahreszeit an darauf achten, dass sich die Wohnräume nicht zu stark aufheizen. Während einer Hitzewelle durch ausreichende Verdunkelung tagsüber und Lüften in der Nacht bzw. den frühen Morgenstunden ein weiteres Aufheizen verlangsamen. 

 

>  Darauf achten, dass das Gehege trotzdem nicht zu sehr im Durchzug steht. Das gilt auch für Ventilatoren oder Klimaanlagen, denn Meerschweinchen reagieren empfindlich auf Zugluft.

>  Es muss immer sauberes Wasser zur Verfügung stehen.

>  Kühle Fliesen im Gehege können für Abkühlung sorgen.

>  Hygiene und regelmäßiges Ausmisten sind jetzt besonders wichtig.

>  Langhaartiere können von einem schicken Sommerhaarschnitt profitieren.

 

Richtiger Transport im Sommer

Nicht immer lässt es sich im Sommer vermeiden, Meerschweinchen zu transportieren, zum Beispiel wenn ein dringender Tierarztbesuch ansteht. Aber gerade der Transport im Sommer kann zur tödlichen Gefahr werden.

Daher:

>  Wenn möglich, Meerschweinchen nur an kühleren Tagen transportieren.

>  Das Transportmittel sollte über eine Klimaanlage verfügen.

>  An heißen Tagen am Abend oder in den Morgenstunden unterwegs sein.

>  Meerschweinchen auf gar keinen Fall allein im Auto zurückgelassen, egal wie kurz!

Ab in den Schatten

Hat man die Möglichkeit, den Meerschweinchen einen Ausflug ins Grüne oder überhaupt eine Sommerfrische anzubieten, ist es lebenswichtig, dass die Tiere niemals in der prallen Sonne „braten“.

Ein klappbares Gartengehege sollte immer im Schatten aufgestellt werden. An besonders heißen Tagen sollten „Tagesausflüge“ in die Morgen- oder Abendstunden verlegt oder ganz darauf verzichtet werden.

Bei Außenhaltung im Sommer ist auch unbedingt auf Schatten und Kühlung zu achten. Flache

Wasserschüsseln werden teilweise gerne angenommen. Bei extremer Hitze kann es auch in diesem Fall anzuraten sein, die Tiere ins kühlere Haus zu holen.

Anzeichen eines Hitzschlags und Erste Hilfe

Gefahr ist in Verzug, wenn Sie bei Ihren Tieren eine schnelle, flache Atmung, blasse Schleimhäute oder eine vollkommene Teilnahmslosigkeit bemerken. Durch die Überhitzung kommt es schnell zu einem Kreislauf-Versagen, das zum Tod des betroffenen Tieres führen kann.
 

Erste-Hilfe-Maßnahmen

Das betroffene Tier oder die betroffenen Tiere schnell an einen kühlen, dunklen Ort bringen. Die Tiere in ein nasses, kaltes Tuch wickeln, die Gliedmaßen vorsichtig mit kaltem Wasser kühlen.
Auf keinen Fall das Tier mit dem ganzen Körper in kaltes Wasser tauchen!
So schnell wie möglich tierärztliche Hilfe in Anspruch nehmen!

 

Zur Autorin Dr. Marion Reich

Dr. Reich ist Initiatorin der Seite meerschweinchenberatung.at. Diese Plattform hat zum Ziel, Informationen zu Meerschweinchen, ihrer Haltung, ihrem Verhalten, Aspekte der Zucht und des Einsatzes von Meerschweinchen in tiergestützter Pädagogik und Therapie und anderen Themen rund ums Meerschweinchen zur Verfügung zu stellen.