Futter-Verweigerung-Meerschweinchen-Päppelbrei

Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

1. Hilfe: Mein Meerschweinchen frisst nicht

  1. Warum Meerschweinchen keine Fresspausen einlegen.

  2. Warum nicht fressen immer ein absoluter Notfall ist.

  3. Was Sie im Notfall sofort tun sollten

  4. Wie man Päppelbrei selbst herstellt

  5. Abwarten ist keine Lösung - sofort zum Tierarzt!

 

Wer kennt das nicht – irgendwie hat man keinen rechten Appetit, also isst man einfach weniger, bis sich der Magen wieder beruhigt, und alles ist gut. Doch so wie beim Menschen funktioniert es beim Meerschweinchen leider nicht. Nahrungsverweigerung kann bei den kleinen Nagern schnell lebensbedrohliche Auswirkungen haben.
 

1. Wieso ist es so schlimm, wenn ein Meerschweinchen nicht fressen will?

Meerschweinchen sind im Gegensatz zum Allesfresser Mensch reine Pflanzenfresser mit einer relativ sensiblen Verdauung. Ihr Magen hat nur eine schwach ausgeprägte Muskulatur. Daher können Meerschweinchen nicht erbrechen, was der Grund dafür ist, dass sie vor einer Operation nicht nüchtern sein müssen, im Gegenteil sie dürfen niemals nüchtern sein!
 
Insgesamt haben Meerschweinchen eine schwache Magen-Darm-Peristaltik. Der Nahrungsbrei wird in erster Linie durch Nachschub „von oben“ durch das Verdauungssystem bewegt. Daher ist es für Meerschweinchen wichtig, dass sie über den ganzen Tag und die ganze Nacht verteilt kleine Futterportionen zu sich nehmen.

2. Fressen Meerschweinchen nicht, ist das immer ein Notfall

Stellt ein Meerschweinchen die Nahrungsaufnahme ein, befindet es sich immer in einem potentiell lebensbedrohlichen Zustand, weil der Transport des Nahrungsbreis durch den Magen-Darm-Trakt verlangsamt wird oder gar zum Erliegen kommt. Die Folge können dramatische Verdauungsstörungen sein.

3. Was ist im Notfall zu tun?

Bemerkt man, dass ein Meerschweinchen nicht frisst, ist so schnell wie möglich die Hilfe eines Tierarztes mit Meerschweinchenerfahrung in Anspruch zu nehmen. Die Ursachen können vielfältig sein. Zum Beispiel können Zahnprobleme ein Fressen unmöglich machen. Auch Schmerzen sind häufige Ursachen einer Futterverweigerung. Bis das Tier einem Tierarzt vorgestellt werden kann – leider treten solche Notfälle auch spät abends oder am Wochenende auf – ist das Meerschweinchen als Übergangsmaßnahme mit Päppelbrei zu füttern.

4. Päppelbrei sollte man immer zu Hause haben

Päppelbrei ist als Instantmischung beim Tierarzt oder in der Apotheke erhältlich und sollte immer zu Hause vorrätig sein. Im absoluten Notfall hilft auch ein Babygläschen mit Karottenbrei, vermischt mit fein gemahlenem Heu.

1. Der Päppelbrei kann in einem Schälchen angeboten werden.
2. Meerschweinchen nehmen allerdings in den seltensten Fällen freiwillig Päppelbrei zu sich.
3. Daher Päppelbrei mit Hilfe einer 1-Milliliterspritze (ohne Kanüle/Nadel) verabreichen.
4 Die Spritze (ohne Kanüle/Nadel) wird seitlich in das Mäulchen eingeführt.
5. Sorgfältig darauf achten, dass sich das Meerschweinchen nicht verschluckt.
6. Achtung: Verschlucken kann zu einer Lungenentzündung führen.

 

5. Was ist im Notfall auf keinen Fall zu tun?

Das Schlechteste, das man im Fall des Falles tun kann, ist es einfach abzuwarten. Es ist bei Meerschweinchen nicht so, dass sie deutlich weniger fressen, wenn es zum Beispiel im Sommer heiß ist. Ein gesundes Meerschweinchen will einfach immer fressen. Auch nach einer Narkose fangen Meerschweinchen im besten Fall sofort wieder zu fressen an. Tun sie es nicht, muss man auch in diesem Fall päppeln.

Wenn ein Meerschweinchen nicht mehr frißt: SOFORT ZUM TIERARZT

Also bitte bei einem Meerschweinchen, das die Nahrungsaufnahme verweigert, nicht abwarten, ob es im Laufe der nächsten Tage besser wird. Und lassen Sie sich auch beim Tierarzt nicht vertrösten. Tierärzte, die auf Meerschweinchen spezialisiert sind, werden die Dringlichkeit der Situation erkennen.

 

Zur Autorin Dr. Marion Reich

Dr. Reich ist Initiatorin der Seite meerschweinchenberatung.at. Diese Plattform hat zum Ziel, Informationen zu Meerschweinchen, ihrer Haltung, ihrem Verhalten, Aspekte der Zucht und des Einsatzes von Meerschweinchen in tiergestützter Pädagogik und Therapie und anderen Themen rund ums Meerschweinchen zur Verfügung zu stellen.

 

Hier geht es zum petdoctors.at Tierarztverzeichnis

Hier finden Sie Tierkliniken mit 24h Dienst