Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

Meerschweinchen verdauen anders

Was man wissen sollte, um Krankheiten vorzubeugen

 

Meerschweinchen sind reine Pflanzenfresserund haben eine relativ sensible Verdauung, wenn es um Fütterungsfehler geht. Daher ist es wichtig, ein paar grundsätzliche Eigenschaften des Verdauungssystems der Meerschweinchen zu kennen, um Problemen vorbeugen zu können.

 

Schwache Magen-Darm-Peristaltik

 

Meerschweinchen haben nur eine schwache Muskulatur im Magen-Darm-Trakt. Der Verdauungsbrei wird daher nicht, wie zum Beispiel beim Menschen, durch die Muskulatur vorwärts bewegt, sondern durch „Nachschub von oben“. Das hat drei wichtige Konsequenzen:

  • Meerschweinchen müssen ständig fressenund über den Tag und die Nacht verteilt viele kleine Futterportionen zu sich nehmen. Daher darf Futter in Form von Heu im Meerschweinchen-Gehege niemals ausgehen. Es ist für die Verdauung des Meerschweinchens auch günstiger, wenn Saftfutter in mehreren kleinen Portionenüber den Tag verteilt gereicht wird, zumindest aber aufgeteilt auf drei Portionen.
  • Wenn ein Meerschweinchen die Nahrungsaufnahme verweigert, ist das immer (!) ein Alarmsigna Fehlt der Nachschub von oben, kommt es zu einer Verlangsamung des Transports des Nahrungsbreis durch den Magen-Darm-Trakt oder zu einem kompletten Stillstand. Schwere Verdauungsstörungen sind die unweigerliche Folge.
  • Meerschweinchen können nicht erbrechen. Alles, was das Meerschweinchen zu sich nimmt, muss auf jeden Fall den gesamten Magen-Darm-Trakt durchlaufen. Das hat aber auch die Konsequenz, dass Meerschweinchen vor Operationen nicht nüchtern sein müssen – ja, sie dürfen es sogar nicht sein!

 

Lebenswichtiger Blinddarmkot

 

Meerschweinchen haben einen sehr langen Blinddarm, in dem Bakterien leben, die den Tieren die Zelluloseverdauung ermöglichen. Dabei entstehen Vitamine und Proteine, die für das Meerschweinchen sehr wichtig sind. Damit diese Stoffe nicht durch die Ausscheidung verloren gehen, scheiden Meerschweinchen eine spezielle Kotform aus, den Blinddarmkot. Diesen Kot nehmen sie im Allgemeinen direkt vom After wieder auf und fressen ihn. So können Meerschweinchen ihren Bedarf an B-Vitaminen und Vitamin K decken.

 

Verdauungs-Facts

 

Es ist auch wichtig zu wissen, dass die Darmpassagebeim Meerschweinchen – also die Zeit von der Futteraufnahme bis zur Ausscheidung – recht lange dauert und zwar etwa 66 Stunden, umgerechnet 2 und ¾ Tage.

Und noch etwas ist bei Meerschweinchen recht erstaunlich. Alle Zähne wachsen ein Leben lang nach, die Backenzähne etwa 1,2 bis 1,5 mm pro Woche!