Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

Warum sich die Katze auf den Rücken dreht

 

Katzen liegen gerne entspannt auf dem Rücken. In der bequemen Position können sie ganz ruhig die Umgebung beobachten. Die Gründe sind vielfältig.

 

Zeichen für Vertrauen

Normalerweise wird der sensible Bereich Bauch von der Katze geschützt. Rollt sie sich vor Ihnen auf den Rücken, signalisiert sie, dass zwischen Ihnen eine enge und vertrauensvolle Bindung herrscht. Hat Sie vorher gerade ein Schläfchen gemacht, ist sie vielleicht auch zu entspannt, um aufzustehen und Sie willkommen zu heißen.

 

Spiel

Auch auf dem Rücken liegend kann man gut mit Katzenangeln spielen. Das Spielzeug zu jagen, kostet ja schließlich viel mehr Energie. Versuchen Sie Ihrer Katze in dieser Situation den Bauch zu kraulen, wird Sie die Krallen ausfahren und mit der Pfote zuschlagen. Das Jagdspiel soll ja schließlich nicht unterbrochen werden.

 

Verteidigung

Nimmt eine Katze in der Rangordnung eine niedrigere Position ein, rollt sie sich in Anwesenheit der stärkeren Katze auf den Rücken. Obwohl sie eine unterwürfige Geste macht, sind alle Pfoten nach oben gerichtet und die Krallen ausgefahren. Schließlich will man sich ja im Notfall noch verteidigen können.

 

Schlaf

Nimmt eine Katze während des Schlafens die Rückenlage ein, fühlt sie sich wohl und sicher. Feinde sind nicht in der Nähe und man kann es sich jetzt so richtig gemütlich machen. Versuchen Sie in dieser Situation nicht, Ihrer Katze den Bauch zu kraulen. Sie erschrickt und wird sich in Zukunft nicht mehr so entspannen.

 

Krankheit

Legt sich Ihre Katze regelmäßig auf den Rücken oder die Seite, kann dieses Verhalten auch durch eine Krankheit verursacht werden. Nervenschädigungen, Hypoplasie des Kleinhirns, Entzündungen des Innenohrs oder Bewegungsstörungen können dieses Verhalten auslösen. Sollte Ihre Katze Probleme haben, aufrecht zu stehen oder während des Gehens umfallen, sollte sie von einem Tierarzt untersucht werden.