CNI: chronische Niereninsuffizienz häufigste Erkrankung von Katzensenioren [06|22]

Niereninsuffizienz, Nierenerkrankung, Funktionsverlust, Fressunlust, Blutbild, Spezialfutter, SUC Therapie – Petdoctors [29|06|22]
(c) Photos: suju-foto auf Pixabay
Teilen

Niereninsuffizienz, Nierenerkrankung, Funktionsverlust, Fressunlust, Blutbild, Spezialfutter, SUC Therapie – News [29|06|22]

Als alternative Bezeichungen für CNI (chronische Niereninsuffizienz) werden auch Niereninsuffizienz, Nierenerkrankung und Nierenversagen verwendet.

1. Die 4 Hauptaufgaben der Niere:

  1. Filterorgan für Gift- und Abfallstoffe aus dem Blutkreislauf und deren Ausscheidung über den Harn
  2. Regulation von Elektrolyten wie Natrium und Kalium
  3. Hormonproduktion
  4. Reguliert den Flüssigkeitshaushalt und hat Einfluss auf Blutdruck

2. Zu den Ursachen von CNI:

  • Meist ist die Ursache von  CNI (Chronischer Niereninsuffizienz) nicht feststellbar
  • Ursachen können beispielsweise Nierenentzündungen, Tumoren oder Nierensteine sein, die einen Teil des Nierengewebes schädigen
  • Gift- und Abfallstoffe können nicht mehr ausreichend ausgeschieden werden, sammeln sich an und verursachen eine langsame Vergiftung
  • Gesundes Gewebe der Niere übernimmt die Funktion des ausgefallenen Gewebes
  • Mit der Zeit kommt es zu einer Überlastung des gesunden Nierengewebes 
  • Die Niere verliert laufend an Funktion und es kann zu Nierenversagen kommen

3. Symptome von Niereninsuffizienz:

  • Klinisch sind die Symptome erst bei fortgeschrittenem Funktionsverlust der Niere erkennbar
  • Betroffene Katzen zeigen vermehrtes Trinkverhalten und urinieren vermehrt
  • Die Katze zeigt Fressunlust und magert allmählich ab
  • Trägheit sowie Übelkeit und Erbrechen können weitere Symptome der CNI sein
  • Erhöhter Blutdruck und stumpfes Fell können ebenfalls auftreten

Da die genannten Symptome in Kombination mit vielen Krankheiten auftreten können, ist eine diagnostische Untersuchung durch die Tierärärzt:in zur Feststellung der CNI notwendig.

4. Diagnose von CNI:

  1. Labordiagnostische Untersuchungen von Blut- und Urinwerten geben Aufschluss über Funktionsverlust der Nieren 
  2. Eine Blutdruckmessung kann bei der Diagnose zielführend sein
  3. Bildgebende Verfahren wie Ultraschall und Röntgen können Veränderungen der Nieren (z.B. Vergrößerung, Verkleinerung, Einlagerung von Kalk) darstellen

5. Behandlungsmöglichkeiten:

  • Die CNI kann nicht geheilt, aber der weitere Krankheitsverlauf gebremst werden
  • Flüssigkeitszufuhr durch schmackhaft gemachtes Trinkwasser oder Infusion
  • Umstellung auf spezielles Nierenfutter mit wenig Phosphor entlastet die Nieren
  • Verschiedene Medikamente zur Senkung des Blutdrucks, um Phosphor aus der Nahrung abzufangen oder Übelkeit zu unterdrücken
  • Anregung der Regenerationskraft der Niere durch homöopathische Mittel wie Renes/Viscum comp.
  • SUC-Therapie mit den drei Komplexmitteln Solidago compositum, Ubichinon compositum, Coenzym compositum

6. Fazit:

Eine regelmäßige Vorsorgeuntersuchung bei Katzen im fortgeschrittenen Alter mit Laborwert-Überprüfung kann helfen, eine Schädigung der Nieren frühzeitig festzustellen. Früh erkannt und behandelt können betroffene Katzen noch einige Jahre ohne Beschwerden leben.