Welcher Urlaubstyp ist Ihre Katze?

Mit der Katze auf Urlaub fahren: ja oder nein? Wenn ja, was zu beachten ist.
(c) Photo: g3gg0 auf Pixabay

Teilen

Urlaub, Verhalten, Stress, Urlaubs-Checkliste - News 18/06/21

  • Mit der Katze auf Urlaub fahren: ja oder nein?
  • Wenn ja, was zu beachten ist.
  • Katzen sind Gewohnheitstiere und lieben Rituale
  • Die Optionen: Mitnehmen, Katzensitter oder Katzenpension
  • Was Sie wissen sollten, welcher Urlaubstyp Ihre Katze ist 

Katzen benötigen Rituale und feste Gewohnheiten. Auf Abweichungen von dem gewohnten Tagesablauf reagieren die Stubentiger häufig gereizt und mit Protest. Der Urlaub wird daher von den meisten Katzen nicht als die schönste Zeit des Jahres empfunden, sondern als mit Stress und Unruhe verbundene Tage.

1. Es gibt verschiedene Typen von Katzen:

  1. Katzen, die gerne alleine in der Wohnung bleiben und dort von einem Katzensitter versorgt werden
  2. Katzen, die auch auf die Anwesenheit unbekannter Personen mit Angst und Stress reagieren
  3. Katzen, die die Urlaubszeit gerne in einer ihnen bekannten Katzenpension verbringen
  4. Katzen, die Ortsveränderungen lieben und gerne mit ihren Besitzer*innen verreisen

2. Eine Reise mit Katze muss gut geplant sein:

  • Bei Reisen ins Ausland sollten Sie sich über die gültigen Einreisebestimmungen informieren
  • Alle Impfungen müssen aktuell sein oder aufgefrischt werden
  • In einigen Ländern ist auch eine Entwurmung vor der Einreise vorgeschrieben
  • Ist in der Unterkunft am Urlaubsort die Mitnahme von Katzen gestattet
  • Ist eine Quarantäne erforderlich
  • Anschaffung des richtigen Transportkorbs
  • Vollständiges Reiseequipment für die Katze

3. Tipps für die Anreise:

Am geringsten Stress verursacht die Anreise mit dem eigenen Auto. Die Katze kann vorher an die Fahrt im Auto gewöhnt werden. Pausen sind leichter einzuplanen. Für das Katzengepäck ist genügend Platz vorhanden. Bei den Pausen muss das Auto gut durchlüftet werden, damit die Temperatur im Inneren nicht zu hoch ansteigt. Katzen können nur über die Sohlenballen schwitzen. Im Sommer besteht bei hohen Temperaturen daher schnell die Gefahr eines Hitzschlags.

Bei der Anreise mit der Bahn muss die Katze in einem Transportkorb gesichert werden. Der Korb wird auf der Gepäckablage abgestellt.

Die Anreise mit einem Flugzeug ist besonders stressig für die Zimmertiger. Zu schwere Katzen müssen im Frachtraum transportiert werden. Bekommen Sie in der fremden Umgebung Panik, steht die Bezugsperson nicht zur Verfügung. Die Käfige sind meistens zu klein. Die Katze kann sich während der Flugreise nicht aufrichten.

4. Zur Auswahl einer Katzengerechten Unterkunft:

In einem Hotel oder einer Pension wird das Zimmer für die Reinigung täglich vom Hotelpersonal betreten. Ihre Katze kann durch die geöffnete Türe flüchten oder aus einem geöffneten Fenster stürzen.

Einfacher gestaltet sich die Situation bei einem Aufenthalt in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus. Hier ist die Katze nur von bekannten Personen umgeben.

Auch auf einen Campingplatz kann eine Katze mitgenommen werden. Vergewissern Sie sich auch hier, ob auf dem Platz Tiere erlaubt sind. Ersuchen Sie um die Zuweisung eines Platzes, bei dem sich nicht in direkter Nachbarschaft ein Hund befindet. Sorgen Sie dafür, dass die Katze nicht den ganzen Tag im Wohnwagen bleiben muss. Sichern Sie Ihren Stubentiger im Freien aber immer mit einer Leine.

5. Packliste für den Katzenkoffer:

  • Transportkorb
  • Katzentoilette
  • Streu
  • Streuschaufel
  • Futterschüssel
  • Wasserschüssel
  • Brustgeschirr und Leine
  • Spielzeug
  • Feucht- und Trockenfutter
  • Snacks
  • Liegeplatz
  • Decken und Kissen
  • Kleiner Kratzbaum, damit Ihre Katze nicht die Möbel der Unterkunft benutzt
  • Bürste und Kamm
  • Impfpass
  • Amtliches Gesundheitszeugnis
  • Telefonnummer Ihrer Tierärzt*in am Wohnort (zu Hause)
  • Telefonnummer einer Tierärzt*in am Urlaubsort

6. Nirgendwo ist es so schön wie zu Hause:

Das gilt für die meisten Katzen. Sie fühlen sich in der vertrauten Umgebung einfach wohler als an einem unbekannten Urlaubsort. Organisieren Sie Freunde, die die Versorgung Ihrer Katze übernehmen können. Wenn Sie einen Katzensitter buchen, sollte dieser die Katze bereits einige Tage vor dem Urlaubsantritt kennenlernen. Die Trennung von der Bezugsperson ist dann für die Katze bei weitem nicht so schwierig wie die Besitzer manchmal vermuten.

Der perfekte Urlaub ist immer der, in dem sich alle Teilnehmer, Menschen wie Katzen, wohl fühlen und zufrieden sind. Und nach einer kurzen Trennung ist die Wiedersehensfreude umso größer.