Katzenkino: erste Reihe Fensterplatz fußfrei

Tipps zum gemütlichen und sichern design von Fensterplätzen für unsere Stubentiger
(c) Photo: Eveline de Bruin auf Pixabay

Teilen

Wellness, Verhalten, Beschäftigung - news 18/03/21

  • alle Katzen sitzen gerne am Fensterbrett 
  • ein erhöhter Ort ist ein beliebter Rückzugsort,
  • die Katze sitzt erhöht und hat den Überblick
  • Das Fensterbrett ist ein genialer Beobachtungsposten
  • oft dient auch ein Vorhang als perfekte Tarnung.  
  • Die Samtpfote hat die volle Übersicht, was drinnen und draußen passiert, einfach genial.
  • Und noch besser wird es, wenn die ersten Sonnstrahlen im Frühling das Fell erwärmen.
  • Und auch wenn es draußen regnet, ist es drinnen warm und man kann gemütlich die Vorgänge im Revier beobachten.

Wohnungskatzen verfügen über ein begrenztes Revier. Dem talentierten Jäger fehlen die Anreize. Die unbekannte Gerüche oder Begegnungen mit anderen Tieren, das alles steht nicht zur Verfügung. Da kommt schnell Langeweile auf. Hier bietet der Fensterplatz eine willkommene Abwechslung. 

Aber auch Freigänger schätzen bei kaltem und nassem Wetter einen gemütlichen, geschützten Platz am Fenster. Von hier aus lassen sich die Vorgänge im Revier gut beobachten, ohne dass der Pelz nass wird.

9 gute Gründe, warum Katzen so gerne am Fenster sitzen:

  1. 360Grad Übersicht über die Vorgänge im Revier: draußen und drinnen
  2. Sicherheitsbedürfniss wird durch den erhöhten Liegeplatz erfüllt.
  3. Wärmende Sonnenstrahlen 
  4. Ist eine Heizung unter dem Fenster wird der Effekt im Winter verstärkt: Die Wärme des Heizkörpers steigt nach oben. Auf der Fensterbank ist es kuschelig warm.
  5. Kondenswasser kann aufgeleckt werden
  6. Fliegen, die auf der warmen Fensterscheibe sitzen, können gejagt werden.
  7. Draußen vor dem Fenster ist viel mehr Action als in der Wohnung.
  8. Die Vorgänge in der Außenwelt sind abwechslungsreicher als die Routine, die in der Wohnung herrscht
  9. Die Fensterbank ist der perfekte Ansitz für die Jagd: durch die Fensterscheibe kann die Beute bequem beobachtet werden

5 Tipps zum perfekten Design des Fensterplatzes:

Wie Sie das Leben Ihres Stubentigers noch schöner machen können: 

  • Gemütliche Wohnlandschaft: Erweitern Sie eine schmale Fensterbank durch Hängematten oder zusätzliche Liegeflächen. Weiche Decken oder ein kuscheliges Fell erhöhen den Komfort der Fensterbank (Achtung bitte rutschfest z.B. mit Antirutschmatten sichern.)
  • Großes Katzenkino: Befestigen Sie ein Futterhäuschen für Vögel an der Außenseite. Ihre Katze wird fasziniert sein .
  • Vor den Vorhang: Verwenden Sie am "Katzenfester" keine Rollos oder Jalousien. Die Katze kann Vorhänge einfach zur Seite schieben, um einen guten Blick nach draußen zu haben.
  • In Deckung gehen: Ungiftige Pflanzen bieten der Katze tolle Versteckmöglichkeiten. Sie kann fast unsichtbar alle Vorgänge in der Umgebung beobachten.
  • Sonnenanbeter: Damit Ihr Stubentiger bei warmen Temperaturen am offenen Fenster sitzen kann, muss dieses mit einem Katzengitter gesichert werden. Fensterstürze werden so vermieden.
  • Achtung Fenster in Katzenhaushalten NIEMALS kippen. Gekippte Fesnter sind eine tödliche Falle für Katzen und zählen zu den häufigsten Unfallursachen. 

Ein Hoch auf den Fensterplatz:

Ein gemütlich ausgestatteter Fensterplatz ist immer ein Highlight im Leben von Katzen. Sie lieben es zu Dösen und sich dabei die Sonne auf das Fell scheinen zu lassen. Gleichzeitig bietet ihnen das Katzenkino spannende Action und damit Abwechslung zur Routine in den vier Wänden.

Noch mehr Tipps für den perfekten Katzenhaushalt: