Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

Balkon und Terrasse zum sicheren Paradies für die Katze machen.

Der Balkon, für Wohnungskatzen ein Stück geliebte Freiheit. Vor allem im Sommer ist der Aufenthalt auf dem Balkon beliebt.

 

Die Sonne scheint angenehm auf das Fell und die zwitschernden Vögel scheinen in greifbare Nähe gerückt zu sein. Und erst all die ständig wechselnden Geräusche und Gerüche. Ein Paradies für Katzen. Damit ihre Katze die Wohlfühloase auch gut nutzen kann, muss der Balkon vorher entsprechend abgesichert werden.

Wie man den Balkon zur sicherne Spielwiese macht:

Katzen sind Balancemeister und kennen keine Höhenangst. Fliegt ein Vogel oder Insekt vorbei, wird der starke Jagdinstinkt geweckt. Der Abgrund ist vergessen, die Katze springt. Schwere Verletzungen durch den Aufprall am harten Boden können die Folge sein.

Katzenschutznetze, die den Balkon vollständig umspannen, bieten hier Abhilfe. Sie hindern ihre Katze auch daran, auf das Dach oder einen Nachbar-Balkon zu klettern und sich in aussichtslose Lagen zu begeben.

Da Katzen gute Springer sind, muss ein Netz mindestens 1,80 Meter hoch sein. Besser ist es, die Öffnung komplett abzudecken, damit ihre Katze nicht über das Netz klettert.


Worauf man bei einem Balkonnetz achten muss:

Die Maschenweite des Netzes darf maximal 3 x 3 cm betragen. Katzen sind sehr neugierige Tiere. Sind die Maschen zu weit, kann die Katze den Kopf durchstecken. Gerät sie in Panik, kann sie sich strangulieren und ersticken.


Das Netz muss mit Draht verstärkt sein, damit die Katze es nicht durchknabbern kann. Das Material sollte aus Nylon bestehen. Nylon ist witterungsbeständig und kaum sichtbar. Zur Befestigung kann ein Gerüst aus Holzlatten verwendet werden, oder das Netz wird direkt mit Haken und Seilen an der Wand verankert. Ist Bohren nicht möglich, kann das Netz über Teleskopstangen gespannt werden


Wie man den Balkon katzengerecht ausgestattet:

Ist der Balkon katzensicher, kann ihre Katze über eine eingebaute Katzenklappe jederzeit unabhängig Zugang erlangen. Markisen und Sonnensegel spenden in der Mittagshitze Schatten. Ungiftige Pflanzen und Katzenminze in Töpfen riechen nicht nur angenehm, sie laden ihre Katze zum Knabbern ein. Eine Wasserschüssel ermöglicht ihrer Katze ständigen Zugang zu frischem Wasser. Als Liegeplatz kann ein Körbchen oder ein Kratzbaum aufgestellt werden. Kratzen im Freien ist eine absolute Lieblingsbeschäftigung für Katzen und Outdoor- Kratzbäume sind witterungsbeständig.

Ist der Balkon einmal gesichert und katzengerecht eingerichtet, steht einem Katzensommer auf Balkonien nichts mehr im Weg.