Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

Die Taubheit der Dalmatiner

Weiße Tiere mit blauen Augen sind oft von Geburt an taub. Da diese Form der Taubheit bei Dalmatinern besonders häufig auftritt, wird sie auch als Dalmatiner-Taubheit bezeichnet.

 

Ein Zusammenhang zwischen der Pigmentierung von Fell und Augen und der angeborenen Taubheit wurde bereits Ende des 19. Jahrhunderts beschrieben. Betroffen waren vor allem Tiere mit weißem Fell und blauen Augen.

 

Wie das Innenohr funktioniert

Im Innenohr befindet sich die Cochlea (Schnecke). Diese ist für das Gleichgewicht und den Hörsinn zuständig. Die Schnecke ist mit einem Rasen aus Haarzellen ausgekleidet, die durch Schallwellen bewegt werden. Die Wellen werden in akustische Signale umgewandelt, die über den Nervus cochlearis an das Hörzentrum im Gehirn weitergeleitet werden. An der Entwicklung und Funktion dieser Haarzellen sind Melanozyten wesentlich beteiligt. Sind die Melanozyten gestört, kommt es zu einer Degeneration und Zerstörung der Zellen im Innenohr. Ab einem Alter von acht Wochen tritt einseitig oder beidseitig Taubheit auf.

Welche Formen von Taubheit gibt es?

Bei der konduktiven Taubheit ist die Schallleitung gestört. Der Defekt entsteht im äußeren Gehörgang oder im Mittelohr. Verursacht wird diese Form durch Entzündungen des äußeren Gehörgangs oder einen Tumor.

Bei der sensorineuralen Taubheit ist die Aufnahme und Weiterleitung der Schallwellen im Innenohr gestört. Ursache ist eine Degeneration der Haarzellen.

Ursache

Die kongenitale Taubheit wird durch mehrere Gene verursacht. Diese sind auch für die Pigmentierung des Fells und der Augen verantwortlich. Ein einzelnes Gen konnte bisher nicht als Ursache identifiziert werden.

Warum Dalmatiner betroffen sind

Dalmatiner gehören zu den „Extrem-Schecken“. Das Fell ist nicht weiß pigmentiert. Durch die Luftfüllung der Haare wird ein weißer Eindruck erzeugt. Können durch die Extrem-Scheckung keine Melanozyten in die Sinneszellen im Ohr einwandern, werden diese zerstört. Eine Verarbeitung von Geräuschen ist nicht mehr möglich, die Hunde sind taub.

Ist die Scheckung besonders stark ausgeprägt, wird auch in die Iris (Regenbogenhaut) der Augen kein Pigment eingelagert. Die Augen sind blau.

Ein- oder beidseitige Taubheit tritt bei Dalmatinern mit blauen Augen dreimal so häufig auf, wie bei Dalmatinern mit braunen Augen.

Dalmatiner mit Platten, also großen schwarzen Flecken, sind geringer von der sensorineuralen Taubheit betroffen, da die Scheckung weniger ausgeprägt ist.

 

Diagnose

Die Diagnose erfolgt durch eine audiometrische Untersuchung mit dem BAER-Test (Brain Stem Auditory Evoked Response). Mit einem Ohrstöpsel werden Klickgeräusche in den Gehörgang gesendet. Die Reaktion auf die Geräusche wird durch eine Messung der Gehirnwellen geprüft. Hört der Hund die Geräusche, entsteht eine „Hörkurve“. Ist der Hund taub, ist nur eine gerade Linie sichtbar, da die Signale nicht im Gehirn ankommen. Um äußere Störfaktoren auszuschalten muss die Untersuchung in Narkose durchgeführt werden.

Auswirkungen auf den Alltag

Tiere mit einer einseitigen Taubheit haben Probleme, räumlich zu hören und die Richtung, aus der Geräusche kommen, zu bestimmen. Meistens schauen sich die Tiere um, um die Geräuschquelle ausfindig zu machen. Beidseitig taube Tiere nehmen ihre Umgebung vor allem durch den Geruchssinn wahr. Sie sind aber trotzdem deutlich beeinträchtigt. Da Gefahrenquellen nicht genau lokalisiert werden können, werden die Tiere oft für dumm gehalten.

Die Züchtung von Dalmatinern

In Europa werden nur beidseitig hörende Hunde mit braunen Augen zur Zucht zugelassen. Der Hörtest ist verpflichtend vom Züchter durchzuführen. Ein- oder beidseitig taube Hunde dürfen nur mit einer Verpflichtung zur Kastration abgegeben werden. Trotzdem ist der Anteil tauber Dalmatiner nicht wesentlich gesunken. In Amerika ist auch die Zucht mit Hunden, die blaue Augen aufweisen, gestattet. Dort liegt der Anteil tauber Hunde wesentlich höher als in Europa.

Durch die Zuchtmaßnahmen ist es gelungen, den Prozentsatz beidseitig tauber Dalmatiner auf zwei Prozent zu senken. Einseitige Taubheit tritt bei acht Prozent der Dalmatiner auf.

Zusammenfassung

Kongenitale senorineurale Taubheit ist eine angeborene Behinderung. Es handelt sich aber keineswegs um ein minderwertiges Tier. Die Hunde sind vollwertige Familienhunde, die bei etwas Rücksichtnahme mit ihrer Behinderung im Alltag gut umgehen können.