Künstliche Gelenke für Vierbeiner: Hüfte, Knie und Ellbogen [09|21]

Petdoctors, FAQs, Katze, Hund, künstliche Gelenke, Implantate, Hüfte, Knie, Ellbogen
(c) Photo: Peter Morth auf Pixabay

Teilen

FAQs, Katze, Hund, künstliche Gelenke, Implantate, Hüfte, Knie, Ellbogen - News [12|09|21]

  • Künstliche Gelenke gibt es bei hasutieren für Katzen & Hunde
  • Gelenkprotesten für Hüfte, Knie und Ellenbogen
  • Sie werden bei schmerzhaften Arthrosen und nach Unfällen eingesetzt
  • Vorausgesetzt es ist keine alternative Behandlung möglich und
  • das Tier ist nicht zu jung oder leidet an einer chronischen Infektionskrankheit 

Neben dem Hüftgelenk können auch andere Gelenke wie das Kniegelenk oder Ellbogengelenk durch künstliche Gelenkprothesen ersetzt werden.  Ziel ist es dabei, die Funktionsfähigkeit der Gelenke zu erhalten und eine Amputation der Extremität zu vermeiden.

Bei den künstlichen Gelenken wird unterschieden zwischen: 

  • Zementlosen Implantaten
  • Zementhaltigen Implantaten

1. Künstliche Gelenke werden eingesetzt bei:

  1. Arthrosen
  2. Starke Schädigung des Gelenks durch andere Ursachen
  3. Ständige Schmerzen
  4. Die Funktion des Gelenks kann nicht durch andere Methoden aufrechterhalten werden

Sonderform: Halbprothese des Kniegelenks:

Eine Halbprothese des Kniegelenks wird bei hochgradigen Patellaluxationen eingesetzt. Dabei wird die Rinne am Oberschenkelknochen durch eine Rinne aus Titan ersetzt. Auf dem Oberschenkelknochen wird eine Platte verschraubt, an der die Titanrinne befestigt wird. Der Ansatz der Sehne muss nicht versetzt werden. Der abgenutzte Knorpel am Oberschenkelknochen wird vollständig durch das Metall ersetzt. Die Kniescheibe kann in der neuen tiefen Rinne bei der Bewegung des Gelenks gleiten, ohne herauszuspringen.

2. In welchen Fällen wird kein Implantat eingesetzt:

  • bei Tieren, die sich noch im Wachstum befinden
  • Bei zusätzlichen orthopädischen Erkrankungen, zum Beispiel Kreuzbandriss
  • Bei bestehenden chronische Infektionskrankheiten

3. Zu den möglichen Komplikationen nach einer Operation:

Bei bis zu 30 Prozent der Tiere treten nach der Operation Komplikationen auf:

  • Infektionen
  • Lockerung des Implantats
  • Luxationen
  • Knochenbrüche in der Nähe des künstlichen Gelenks
  • Bruch des Implantats

4. Wie die Heilung unterstützt und beschleunigt werden kann:

  1. Ruhe und Einschränkung der Bewegung nach der Operation
  2. Physiotherapie
  3. Vermeidung von Übergewicht
  4. Gesundes, tiergerechtes Futter

5. Weiterführende Informationen: