Hundebesitzern ist das Problem vertraut. Katzenhalter sind oft von der Diagnose Analdrüsenentzündung überrascht.
(c) Photo: Yair Ventura Filho auf Pixabay

Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

Wenn die Katze Schlitten fährt: 10 Symptome und 3 Ursachen einer Analdrüsenentzündung

Katze, Krankheit, Analdrüsen, Entzündung - news 09/01/21

  • Auch Katzen leiden an Analdrüsenentzündung
  • Die Analdrüsen der Samtpfoten entzünden sich seltener als bei Hunden
  • Sie liegen rechts und links des Afters
  • Ihr Sekret entleert sich beim Absatz von Kot
  • Mit dem Sekret markiert die Katze ihr Revier

Die Analdrüsenentzündung ist Hundehaltern gut bekannt, besonders kleine Hunde sind häufig davon betroffen. Bei KatzenbesitzerInnen sorgt dieses Problem oft für Überraschung und wird deswegen häufig (zu) spät erkannt. Die Analdrüsen werden erst bemerkt, wenn sie große und schmerzhafte Probleme verursachen.

1. Zu den Analdrüsen bei der Katze:

Die erbsengroßen Analdrüsen sind links und rechts des Afters angeordnet. Sie liegen in den Analbeuteln und produzieren ein für Menschen stinkendes Sekret, das den Katzen zur Markierung des Reviers dient. Bei jedem Kotabsatz wird auch das Sekret aus der Analdrüse ausgeschieden.

2. Drei Ursachen für eine Analdrüsenentzündung:

  1. Das Sekret der Drüse kann nicht abfließen
  2. Durchfall
  3. Verstopfung

Werden die Analdrüsen nicht regelmäßig entleert, sammelt sich das Sekret an und verdickt sich langsam. Eine normale Entleerung nach außen ist nicht mehr möglich. Die Drüsen entzünden sich.

3. Zehn Symptome einer Entzündung:

  1. Schlitten fahren: Mit dem Hinterteil am Boden rutschen
  2. Rötungen um den After
  3. Juckreiz
  4. Intensives Belecken des Afters
  5. Die Katze reagiert empfindlich auf Berührungen in diesem Bereich
  6. Schmerzen beim Absetzen von Kot
  7. Die Katze frisst nicht
  8. Schwellung rechts und links des Afters
  9. Wird die Entzündung nicht behandelt, bildet sich eine Fistel in der Umgebung des Afters. Aus der Fistelöffnung rinnt braun gelbes, stinkendes Sekret
  10. Fieber

4. Diagnose einer Analdrüsenentzündung:

Die Diagnose wird durch eine klinische Untersuchung in der Tierarztpraxis gestellt.

5. Therapie erfolgt in Kurzzeitnarkose: 

Die Analdrüsen werden durch die TierärztIn, den Tierarzt vorsichtig ausmassiert. Da die Massage für die Katze sehr schmerzhaft ist, wird eine Kurzzeitnarkose durchgeführt. Die entleerte Drüse wird gespült und mit einem Antibiotikum und einem entzündungshemmenden Medikament behandelt. Haben sich bereits ein Abszess und eine Fistel gebildet, muss die Spülung mehrmals wiederholt werden.

6. Komplementärmedizinische Behandlung:

  • Silicea D12
  • Arnica D 30
  • Hepar sulfuricum D 30
  • Auflagen mit warmem Salzwasser

7. Wie Sie der Entzündung vorbeugen können:

  • Gesundes, tiergerechtes Futter, damit keine Probleme mit der Verdauung auftreten
  • Neigt Ihre Katze zu Entzündungen der Analdrüsen, können Sie Johanniskrautöl in der Umgebung des Afters sanft einmassieren.
  • Scheren der langen Haare rund um den After

Analdrüsenentzündungen heilen bei entsprechender Behandlung durch die Tierärztin, den Tierarzt schnell wieder ab. Leidet Ihre Katze regelmäßig unter Verstopfungen oder Durchfall, sollte eine Umstellung des Futters erfolgen.