Mundgeruch ist nicht nur unerfreulich und ein häufig auftretendes Problem, er ist ein Zeichen dafür, dass etwas nicht in Ordnung ist
(c) Photo: Helmut Stirnweis auf Pixabay

Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

16 Ursachen für Mundgeruch bei Ihrer Samtpfote

Zähne, Futter, Krankheit - news 25/11/20

  • Mundgeruch stört jede Beziehung auch die zwischen Samtpfoten und Ihrem Dosenöffner
  • Mundgeruch ist nicht nur unerfreulich und ein häufig auftretendes Problem, er ist ein Zeichen dafür, dass etwas nicht in Ordnung ist
  • Nicht immer sind Gebiss, Zahnstein Karies & Co, die Ursache
  • Es können auch Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes Mellitus oder eine Nierenschwäche die Ursache sein.

Da kann die Samtpfote von Welt noch so reinlich sein, vor Mundgeruch ist auch sie nicht gefeit. Fast alle Katzen leiden zumindest einmal in ihrem Leben, viele erst im fortgeschrittenen Alter, unter Mundgeruch. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Die gute Nachricht Sie können etwas dagegen tun.

1. Wie Mundgeruch im Mund der Katze entsteht:

Vorwiegend bei den Seniorinnen unter den Samtpfoten sammeln sich in den Zahnzwischenräumen oder Zahnfleischtaschen Futtermittelreste. Bakterien übernehmen die Arbeit, diese abzubauen. Es entstehen Schwefelverbindungen. Diese verursachen einen typischen fauligen Geruch. Bei Jungtieren tritt Mundgeruch oft auch während des Zahnwechsels auf. Mundgeruch ist immer ein Grund eine Tierarztpraxis aufzusuchen.

Die verschiedenen Formen von Mundgeruch geben erste Hinweise um welches Problem es sich handeln könnte:

  • Süßlich: Diabetes mellitus, Pilzbefall
  • Eitrig: Zahnfleischentzündung, Zahntaschen
  • Metallisch: Blutungen
  • Säuerlich: zu große Menge an Magensäure
  • Harn, Ammoniak: Nierenerkrankungen
  • Aceton: Diabetes mellitus
  • Fischig: Futterreste zwischen den Zähnen

2. Mundgeruch kann viele Ursachen haben:

  1. Plaque (Zahnbeläge)
  2. Zahnstein
  3. Kranke Zähne (Karies)
  4. Futterreste zwischen den Zähnen, in Zahntaschen
  5. Zahnfleischentzündung
  6. Geschwüre im Mund 
  7. Entzündungen der Speicheldrüsen
  8. Pilzbefall
  9. Tonsillitis (Mandelentzündung)
  10. Entzündung der Nebenhöhlen
  11. Lungenentzündung
  12. Magen- Darmentzündungen
  13. Schlechtes Futter
  14. Nierenschwäche
  15. Erkrankungen der Leber 
  16. Diabetes mellitus

3. Allgemeine, begleitende Symptome

  • fischiger Geruch (Mund)
  • Geruch nach Harn (Nierenerkrankung)
  • Süßlicher Geruch (Diabetes mellitus)
  • Fauliges Aufstoßen (Magen, schlechtes Futter)

4. Woher der Mundgeruch kommt: Diagnose

Mit Mundgeruch ist nicht zu Spaßen. Er ist immer ein Hinweis, dass ein Besuch in der Tierarztpraxis notwendig ist. Um die Ursache abzuklären, erfolgt eine

  1. Klinische Untersuchung 
  2. Blutuntersuchung
  3. Röntgen der Zähne

5. Die Therapie ist abhängig von der Grunderkrankung:

  • Sanierung der Zähne
  • Behandlung der Stoffwechselstörung
  • Medikamente gegen Entzündungen
  • Säureblocker, um die Bildung von Magensäure zu reduzieren

6. Was Sie vorbeugend tun können:

  • Füttern Sie nur hochwertiges, tiergerechtes Futter: Futter ohne Zucker und mit einem geringen Getreideanteil
  • Zahnhygiene durch tägliches Zähneputzen
  • Lassen Sie regelmäßig eine Mundhygiene durch Ihre TierärztIn oder TierzahnärztIn durchführen.
  • Bieten Sie natürliche Kauartikel an.
  • Diätfutter zur Zahnreinigung.
  • Futtermittelzusätze, die die Bildung von Plaques verhindern
  • Dentalspielzeug

7. Welche Hausmittel bei Mundgeruch hilfreich sind:

Beachten Sie bitte, das Grundproblem bleibt bestehen und erspart keineswegs die Untersuchung, wenn Sie diese Tipps anwenden:

  • Frische Petersilie, Pfefferminze oder Basilikum helfen durch das enthaltene Chlorophyll den schlechten Atem zu überdecken. Vorausgesetzt, dass Ihre Katze die Kräuter im Futter nicht ablehnt.
  • Laktosefreier Joghurt im Futter bindet den Geruch.
  • Beim Zahnwechsel können Zahntropfen für Babys, die Nelkenöl enthalten, auf das Zahnfleisch aufgetragen werden


Lesen Sie hier gleich weiter: