Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

Supersauber

Der richtige Umgang mit den Analbeuteln

 

Häufig treten bei Hunden Beschwerden durch verstopfte oder entzündete Analbeutel auf. Aber wie oft sollen die Drüsen beim Tierarzt entleert werden? Oder gibt es auch andere Behandlungsmöglichkeiten, um Entzündungen der Analbeutel zu vermeiden?

Die 15 mm großen, sackartigen Gebilde liegen seitlich des Afters im Bereich von acht und vier Uhr. In ihnen sammelt sich das von den Analdrüsen produzierte Sekret, das über einen schlauchförmigen Kanal im Bereich der Haut-After-Grenze nach außen abgegeben wird. Die Analbeutel sind umgeben von Muskeln, Faszien und Bindegewebe. Zieht sich die Muskulatur beim Kotabsatz zusammen, wird der Inhalt des Analbeutels entleert. In Stresssituationen können sich die Analbeutel auch spontan entleeren.

Wie das Sekret zusammengesetzt ist

Der Inhalt der Analbeutel besteht aus Fetten, abgestorbenen Zellen und Duftstoffen. Die Fette werden durch in den Analbeuteln liegende Talgdrüsen produziert. Die Duftstoffe haften an dem ausgeschiedenen Kot. Sie helfen bei der Identifizierung des Hundes und dienen der Markierung des Reviers.

Wie eine Analbeutelentzündung entsteht

Wird das Sekret nicht regelmäßig aus den Analbeuteln entleert, verdickt sich die Konsistenz. Die Ausführungsgänge der Analdrüsen werden verstopft, das Sekret beginnt, sich im Analbeutel zu stauen. Durch die Reizung der Schleimhaut entsteht eine Entzündung. Die Kapsel des Analbeutels verdickt sich. Durch die Einwanderung von Bakterien wird das Sekret eitrig. Der Analbeutel dehnt sich immer weiter aus. Sobald das Gewebe einreißt, wird der Inhalt nach außen abgegeben Kraterförmige Wunden entstehen.

Welche Hunde häufig betroffen sind

Circa 10 Prozent aller Hunde leiden immer wieder an Entzündungen der Analbeutel. Diese können einseitig oder beidseitig auftreten. Kleine Hunderassen, wie Spaniel, Beagle, Chihuahua und Malteser, sind häufiger betroffen als große Hunderassen.

Ursachen

  • Durchfall: der zu weiche Kot verhindert ein Ausdrücken der Analbeutel
  • Allergien: durch die Entzündung wird die Schleimhaut der Analbeutel geschädigt.
  • Zu geringer Ballaststoffanteil im Futter
  • Gesteigerte Talgproduktion durch die Drüsen im Analbeutel

Symptome

Der Hund leckt ständig am After. Der Kotabsatz ist schmerzhaft. Im Bereich der Analbeutel ist das Gewebe geschwollen und stark gerötet. Sind die Keime bereits in den Blutkreislauf gelangt, leidet der Hund unter Fieber. Sobald die Analbeutel durchbrechen entleert sich eitriges, körniges Sekret. Eine kraterförmige Wunde ist sichtbar. Zu Beginn der Erkrankung rutscht der Hund mit dem Hinterteil über den Boden, um den Juckreiz zu mildern. Sind die Schmerzen durch eine hochgradige Entzündung zu stark, setzt sich der Hund nicht mehr.

Diagnose

Die Diagnose wird durch eine Palpation der Analdrüsen gestellt. Der Tierarzt versucht vorsichtig, Sekret auszudrücken.

Therapie

Nach dem Ausdrücken des Sekrets wird der Analbeutel mit Flüssigkeit gespült, um verhärtete Pfropfen aufzuweichen. In die Analbeutel werden entzündungshemmende Medikamente eingebracht. Bei Fieber werden zusätzlich Antibiotika verabreicht. Ist bereits eine Fistel nach außen vorhanden, muss der Analbeutel eventuell chirurgisch entfernt werden.

Zu häufiges Ausdrücken der Analbeutel kann die Entstehung eines Abszesses begünstigen.

Homöopathie

Agaricus C 30: einmal pro Woche bei starkem Juckreiz ohne sichtbare äußere Entzündungszeichen.

Calcium sulfuricum D6: dreimal pro Tag bei gelbem, eitrigem, klumpigem Sekret.

Causticum D12: zweimal täglich bei immer wieder auftretenden Analbeutelentzündungen.

Aesculus D3: Der After ist stark gerötet und schmerzhaft.

Silicea D12: bei schlecht abheilenden Abszessen und Fisteln.

Lassen Sie sich bezüglich des geeigneten homöopathischen Mittels von Ihrem Tierarzt beraten.

Müssen verstopfte Analbeutel von einem Tierarzt behandelt werden?

Werden die verstopften Analbeutel früh behandelt, lässt sich das sekret leicht entleeren. Sind die Analbeutel Ihres Hundes regelmäßig verstopft, können Sie sich von einem Tierarzt das Ausmassieren des Sekretes zeigen lassen. Bei der Entleerung ist es wichtig, auf Hygiene zu achten, damit keine Sekundärinfektion mit Bakterien auftritt.

Wie man einer Analbeutelentzündung vorbeugt

Füttern Sie tiergerechtes Futter mit ausreichend Ballaststoffen. Leckt ihr Hund häufig am After, sollten die Analbeutel kontrolliert werden. Langes Fell kann im Bereich des Anus gekürzt werden.

Zusammenfassung

Bei 10 Prozent der Hunde tritt eine Entzündung der Analbeutel regelmäßig auf. Wird das Sekret nicht entleert, können Abszesse und Fisteln entstehen. Tritt die Entzündung der Analbeutel in sehr kurzen Abständen immer wieder auf, können diese chirurgisch entfernt werden.