Komplementärmedizin Tumorbehandlung: Misteltherapie für Hund, Katze & Pferd [11|21]

petdoctors.at, Hund, Katze, Pferd, Therapie, Tumortherapie, Krebs, Mistel, Viscum album, Heilpflanzen
(c) Photo: Engin Akyurt auf Pixabay

Teilen

Hund, Katze, Pferd, Therapie, Tumortherapie, Krebs, Mistel, Viscum album, Heilpflanzen - News [18|11|21]

  • Die Kombination von schul- und komplementärmedizinischen Therapien steigert Lebensqualität und Heilungschancen für Tiere
  • Die Misteltherapie ist eine pflanzliche Chemotherapie 
  • Die Misteltherapie wird häufig angewendet bei:
    • Gesäugetumore der Hündin 
    • Fibrosarkome der Katze
    • Equines Sarkoid bei Pferden
  • Äußerlich wird Mistel-Heilsalbe bei Hunden verwendet. [petdoctors KräuterWissen: Rezeptur]

1. Zur Mistel (Viscum album):

Die Heilpflanze ist schon seit der Antike bekannt. Dr. Rudolf Steiner hatte die Idee, die außergewöhnliche Pflanze bei der Behandlung von Tumoren einzusetzen. Noch heute wird dieses Extrakt unter dem Namen Iscador bei der Behandlung von Krebs verwendet.

Abhängig von der gewünschten Wirkung werden verschiedene Misteln verwendet:

  • Eichenmistel
  • Apfelmistel
  • Kiefernmistel

2. Zu Wirkstoffen und Wirkung der Mistel:

  • Mistellektine
  • Viscotoxine

Die Mistel wirkt direkt auf den Tumor. Die Bildung von Blutgefäßen wird unterbunden. Bereits bestehende Blutgefäße werden zerstört. Bei den Tumorzellen wird der Zelltod ausgelöst. Gleichzeitig stärkt die Mistel das Immunsystem und unterstützt den Körper bei dem Bekämpfen der Krebserkrankung.

3. Wann eine Misteltherapie angewendet wird:

  1. Präoperativ
  2. Postoperativ
  3. Palliativ

Die Entscheidung, wann und wie die Misteltherapie angewendet wird, sollte immer mit einer Tierärztin, einem Tierarzt abgesprochen werden.

ACHTUNG: Eine Misteltherapie muß immer maßgeschneidert auf das Tier und seine Erkrankung erfolgen.

4. Wie die Misteltherapie bei Tieren wirkt:

  • Anregung des Immunsystems
  • Abwehrzellen, die die Ansiedlung von neuen Krebszellen verhindern, werden aktiviert
  • Gesunde Körperzellen werden geschont
  • Kranke Körperzellen sterben ab
  • Durch die Verhinderung der Bildung neuer Blutgefäße ist das Wachstum des Tumors eingeschränkt
  • Die Anzahl der durch die Chemotherapie verringerten weißen Blutkörperchen erhöht sich bei einer Misteltherapie wieder
  • Schmerzmittel wirken besser, die Dosis kann verringert werden
  • Die Lebensqualität steigt

5. Bei welchen Tumoren positive Erfolge einer Misteltherapie bekannt sind:

  • Gesäugetumoren der Hündin
  • Fibrosarkom bei Katzen
  • Equines Sarkoid bei Pferden

6. Wie die Misteltherapie erfolgt:

  • Injektion
  • Orale Lösung

Meistens können mit Injektionen bessere Erfolge in der Krebstherapie erzielt werden.
Durchschnittlich sprechen 70 % der Tiere auf die Misteltherapie positiv an.

Bei der Misteltherapie wird meist eine Serientherapie durchgeführt. Mit jedem Behandlungszyklus wird die Dosierung gesteigert. 

7. Tierärztliche Kontrolle ist lebenswichtig:

Die Misteltherapie sollte immer mit der Tierärztin, dem Tierarzt abgesprochen werden. Da es sich bei Krebserkrankungen um sehr schwere Erkrankungen handelt, ist eine regelmäßige Untersuchung des Tieres unbedingt einzuhalten. 

Weitere Informationen: www.viscumvet.org

8. Weitere Anwendung der Mistel: