Wie die Blutgerinnung im Körper abläuft [10|21]

Thrombose, Blut, Hämostase, Fibrinnetz, Gerinnungsfaktoren, Fibrinogen, Kalzium, Proteine
(c) Photo: HeungSoon auf Pixabay

Teilen

Blut, Hämostase, Fibrinnetz, Gerinnungsfaktoren, Fibrinogen, Kalzium, Proteine - News [14|10|21]

  • Die Blutgerinnung hängt von verschiedenen Faktoren ab
  • Man unterscheidet die primäre und sekundäre Blutgerinnung 
  • An der Gerinnungskaskade sind mehrere Gerinnungsfaktoren beteiligt
  • Alle beeinflussen einander: Fibrinogen, Prothrombin, Tissue Faktor, Kalzium, Proakzelerin, Prokonvertin, Antihämophiliefaktor A
  • Warum bei der Bildung eines Blutgerinnsels ein Risiko besteht#

1. Wie Blutgerinnung funktioniert:

Die Blutgerinnung besteht aus der primären und sekundären Hämostase. Im ersten Schritt wird die Verletzung des Blutgefäßes durch ein Zusammenklumpen der Blutplättchen (Thrombozyten) erreicht. Um einen stabilen Verschluss zu erreichen wird ein roter Thrombus gebildet. Dieser besteht aus einem Fibrinnetz, in das rote Blutkörperchen eingewebt sind.

  • Primäre Blutgerinnung
  • Sekundäre Blutgerinnung

An der Gerinnungskaskade sind mehrere Gerinnungsfaktoren beteiligt, die erst kurz vor dem Gebrauch aktiviert werden. Dadurch kann das Risiko einer spontanen Thrombenbildung reduziert werden.

2. Zum Ablauf der Blutgerinnung:

  • Extrinsischer Teil: wird die innerste Wand eines Blutgefäßes, das Endothel, verletzt, werden über den Faktor III weitere Gerinnungsfaktoren aktiviert. Dieser Vorgang dauert nur einige Sekunden.
  • Intrinsischer Teil: In den folgenden Minuten werden durch Kollagen weitere Gerinnungsfaktoren aktiviert.
  • Gemeinsamer Teil: die Fibrinfäden werden durch die aktivierten Gerinnungsfaktoren miteinander verklebt. Rote Blutkörperchen bleiben in dem Fibrinnetz hängen. Ein Thrombus ist entstanden. Durch die Einwanderung von Bindegewebszellen setzt die Heilung der Wunde ein.

Gerinnungsfaktoren:

  1. Faktor I: Fibrinogen
  2. Faktor II: Prothrombin
  3. Faktor III: Tissue Faktor
  4. Faktor IV: Kalzium
  5. Faktor V: Proakzelerin
  6. Faktor VII: Prokonvertin
  7. Faktor VIII: Antihämophiliefaktor A

Alle Gerinnungsfaktoren beeinflussen einander. Das Gleichgewicht zwischen den einzelnen Faktoren wird durch Proteine gesteuert, die die Blutgerinnung hemmen.

3. Welches Risiko bei der Bildung eines Blutgerinsels besteht:

Löst sich ein Teil des Thrombus von der Gefäßwand, gelangt dieser mit dem Blut in andere Gefäße. Ein teilweise oder kompletter Verschluss des Gefäßes entsteht. Das Gewebe kann nicht mehr mit Sauerstoff versorgt werden und stirbt ab. Wandert das Blutgerinnsel in lebenswichtige Organe wie Leber, Gehirn oder Herz, kann es den Tod des Tieres verursachen.

Mehrwissen auf petdoctors.at: Thrombosen: wenn die Blutgerinnung krank macht.