Hormonstoffwechsel: Scheinträchtigkeit Kaninchen [08|22]

Scheinträchtigkeit, Hormonstoffwechsel, Gebärmutter, Pyometra, endometriale Hyperplasie, Kastration - Petdoctors [31|08|22]
(c) Photo: Alexa auf Pixabay
Teilen

Hormonstoffwechsel, Gebärmutter, Pyometra, endometriale Hyperplasie, Kastration - News [31|08|22]

  • Die Scheinträchtigkeit ist eine Störung des Hormonstoffwechsels
  • Kaninchen sind das ganze Jahr paarungsbereit
  • Der Eisprung wird durch den Deckakt ausgelöst
  • Die Scheinträchtigkeit ähnelt äußerlich einer echten Trächtigkeit
  • Durch eine Trächtigkeit können spätere Scheinträchtigkeiten nicht vermieden werden

Wenn Ihr Kaninchen häufig unter  Scheinträchtigkeit leidet, sollte eine Kastration   durchgeführt werden. Damit kann um eine eitrige Entzündung der Gebärmutter verhindert werden. Darüber hinaus ersparen Sie Ihrem Kaninchen dauerhafte Stresssituationen.

1. Ursachen von Scheinträchtigkeit:

  1. Der Eisprung wird durch Berammeln bei Streitigkeiten um die Rangordnung ausgelöst
  2. Lange Tage im Sommer mit hellem Licht fördern einen Eisprung ohne Deckakt
  3. Der Rammler ist kastriert oder unfruchtbar
  4. Obwohl sich die unbefruchteten Eier nicht in der Gebärmutter eingenistet haben, produzieren die Follikel für einige Tage Progesteron
  5. Hormonstörungen durch Erkrankung der Geschlechtsorgane

2. Symptome von Scheinträchtigket:

  • Haare am Bauch werden ausgerupft
  • Das Kaninchen baut ein Nest
  • Das Nest wird gegen Artgenossen verteidigt
  • Scharf riechender Harn wird in der Umgebung verspritzt
  • Die Burstdrüsen schwellen an
  • Milch wird produziert
  • Im Gegensatz zu trächtigen Kaninchen ist kein dünnflüssiger Ausfluss aus der Scheide zu sehen

Die Symptome der Scheinträchtigkeit verschwinden schon nach wenigen Tagen bis maximal zwei Wochen.

3. Diagnose:

  • Typisches Verhalten
  • Klinische Untersuchung
  • Blutuntersuchung
  • Ultraschall

Die Symptome der Scheinträchtigkeit verschwinden schon nach wenigen Tagen bis maximal zwei Wochen.

4. Therapie:

  1. Bei häufigem Auftreten von Scheinträchtigkeit sollte das Kaninchen kastriert werden, um eine Pyometra (eitrige Entzündung der Gebärmutter) und chronischen Stress zu verhindern.
  2. Durch die Kastration lässt auch das aggressive Verhalten weiblicher Kaninchen meistens nach.

5. Vorbeugung:

  • Kastration
  • Hormonspritzen sind nicht sinnvoll, da sie das Auftreten von Gebärmutterkrebs fördern

Ein Kaninchen mit Scheinträchtigkeit sollte immer von einer Tierärzt:in untersucht werden, um andere Erkrankungen der Geschlechtsorgane abzuklären.