Hautkrankheit: die nekrotisierende Dermatitis beim Kaninchen [07|21]

Kaninchen: Hautkrankheit, Hautentzündung, Juckreiz, Geschwüre, Schmerzen
(c) Photo: Onkel Ramirez auf Pixabay

Teilen

Hautkrankheit, Hautentzündung, Juckreiz, Geschwüre, Schmerzen - News [31|07|21]

  • Die nekrotisierende Dermatitis ist eine fortschreitende Hautentzündung
  • Die Ursache ist nicht vollständig geklärt
  • Die Nekrosen können auch in den inneren Organen, vor allem der Leber, auftreten
  • Meist ausgelöst durch schlechte Haltung,
  • kann aber auch hormonell bedingt sein.

Hautentzündungen treten beim Kaninchen vor allem durch schlechte Haltungsbedingungen auf. Breitet sich die Entzündung der Haut immer weiter aus, muss das Kaninchen von einer Tierärztin, einem Tierarzt behandelt werden.

1. Ursachen:

  1. Stark beanspruchte Stellen der Haut
  2. Bakterien, die sich auf der geschädigten Haut ansiedeln
  3. Geschlechtshormone könnten die nekrotisierende Dermatitis auslösen und fördern

2. Symptome:

  • Rötung der Haut
  • Juckreiz
  • Wunde Stellen
  • Gelb-weiß Beläge aus Fibrin lagern sich auf der Haut ab
  • Geschwüre mit nekrotischem Gewebe
  • Schmerzen
  • Verminderte Futteraufnahme
  • Das Kaninchen zieht sich zurück
  • Das Fell fällt aus

3. Diagnose:

  1. Klinische Untersuchung
  2. Hautgeschabsel
  3. Tesa-Abklatsch, um Parasiten auszuschließen
  4. Blutuntersuchung

4. Therapie:

  • Zinksalbe: die wunden Stellen werden mit warmem Wasser gebadet, getrocknet und mit einer dicken Schicht Zinksalbe bedeckt.
  • Die Behandlung wird fünf Tage lang täglich durchgeführt

Verbessert sich die Hautentzündung trotz Behandlung nicht innerhalb weniger Tage, muss das Kaninchen kastriert werden.

5. Wie Sie vorbeugen können:

Ist die nekrotisierende Dermatitis hormonell bedingt, ist eine Vorbeugung nicht möglich.

Folgende Faktoren verringern das Risiko für einen Ausbruch der Erkrankung:

  • Saugfähige Einstreu 
  • Hochwertiges, natürliches, tiergerechtes Futter
  • Vermeidung von Stress