7 Symptome von Morbus Cushing bei Meerschweinchen [10|21]

Krankheit, Kortison, Nebenniere, Tumor, Haarausfall
(c) Photo: Pezibaer auf Pixabay

Teilen

Krankheit, Kortison, Nebenniere, Tumor, Haarausfall, mehr Durst und Hunger - News [27|10|21]

  • Morbus Cushing ist bei Meerschweinchen selten
  • An den Flanken fallen die Haare aus
  • Meistens handelt es sich um einen adrenergen Cushing 
  • Gutartige Tumore in der Nebenniere
  • Erhöhtes Risko für Diabetes mellitus

1. Ursachen für das Cushing Syndrom: 

  1. Gutartige Tumore in der Nebenniere (adrenerge Form)
  2. Tumore in der Hypophyse (hypophysäre Form)

2. Was bei Morbus Cushing passiert:

In der Rinde der Nebennieren wird Cortisol gebildet. Die Höhe der Ausschüttung wird durch das in der Hypophyse erzeugte ACTH gesteuert.
Cortisol ist ein Stresshormon. Wird zu viel Cortisol ausgeschüttet, steigen der Blutdruck und die Herzfrequenz an. Der Körper steht unter Dauerstress.

3. Symptome von Morbus Cushing:

  1. Vermehrtes Trinken
  2. Es wird mehr Futter aufgenommen
  3. Beschleunigte Atmung
  4. Vermehrter Harnabsatz
  5. Erhöhter Blutdruck
  6. Ausfall der Haare am Bauch und im Bereich der Flanken
  7. Steigerung der Herzfrequenz
  8. Erhöhtes Risiko für Diabetes mellitus

4. Diagnose:

  • klinische Untersuchung
  • Ultraschall: Vergrößerung der Nebennieren (normale Größe 2 – 4 mm)

Bei der Ultraschalluntersuchung sollte immer gleichzeitig ein gesundes Meerschweinchen zum Vergleich der Größe der Nieren untersucht werden.

5. Therapie:

Eine Entfernung der Tumoren durch eine Operation ist meistens nicht möglich. Die Behandlung lindert nur die Symptome der Erkrankung.

  • L-Deprenyl: verringert die Größe der Nebennieren
  • Chemische Zerstörung der Nebennieren: nach der Therapie müssen lebenslang Mineralocorticoide verabreicht werden
  • Cushex-Tropfen: durch Kräuter wird die Hormonproduktion in der Nebenniere verringert. Inhaltsstoffe: Adrenalin 7C, Weißes Arsenik 30C, Gewöhnliche Berberitze 3X, Schöllkraut 2X, Kalkschwefelleber 30C, Quecksilber 30C, Pituitarum posterium 8C, Schwefel 30C, Löwenzahn 2X

6. Prognose:

Eine Heilung ist nicht möglich. Die Therapie soll die Lebensqualität des Meerschweinchens erhöhen. Wird die Nebenniere durch chemische Medikamente zerstört, muss die Therapie engmaschig von einer Tierärzt*in überwacht werden