Wirken Mondphasen auf Katzen?

Katze betrachtet den Vollmond
Teilen

Verhalten/Vollmond/Neumond/Tipps - update 31/04/20

  • Bei Vollmond: Unruhe, kürzere Tiefschlafphasen, Revierkämpfe und Streitigkeiten nehmen zu.
  • Bei Neumond mit Entgiftungen von Leber und Niere mit Phytotherapie oder homöopathischen Präparaten beginnen.

 

Der Mond, ist ein faszinierender Himmelskörper, der das Sonnenlicht reflektiert und sich für unser Auge in einem ständigen Wandel befindet. Viele von uns sind überzeugt, dass die Mondphasen Gesundheit, Verhalten und Schlaf beeinflussen. 

1. Unterliegen auch Katzen dem Einfluss des Mondes?

Der Mond beeinflusst nicht nur die Gezeiten der Gewässer, sondern hat auch direkten Einfluss auf sie und ihre tierischen Freunde. Besonders Katzen, die sehr empfänglich für Schwingungsänderungen sind, können auf die verschiedenen Mondphasen empfindlich reagieren.

  1. Neumond: Der dunkle Mond ist von der Erde aus nicht sichtbar. Ein Neubeginn findet statt, der Körper reinigt sich, scheidet Stoffwechselschlacken aus und gewinnt neue Energie. 
  2. Zunehmender Mond: Die Fläche des Mondes, die von der Sonne beleuchtet wird, nimmt 14 Tage lang zu, die Mondsichel wird für unser Auge dicker. Der Organismus ist stärker für positive Einflüsse empfänglich, alles steht im Zeichen von Wachstum und Energie. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden gestärkt. 
  3. Vollmond: Der Mond wird vollständig von der Sonne bestrahlt und entfaltet seine stärkste Wirkung. Unruhe und Nervosität steigen, schlechte Erlebnisse können besser verarbeitet werden.
  4. Abnehmender Mond: Die von der Sonne beleuchtete Fläche wird kleiner, die Mondsichel nimmt ab. Der Zyklus neigt sich dem Ende zu, gesammelte Kräfte und Energien werden freigesetzt, positive Gefühle überwiegen. Der Organismus stärkt sich für einen neuerlichen Zyklusbeginn.

 

2. Wie die Mondphasen auf Katzen wirken:

Vollmond

Bei Vollmond kann man auch bei Katzen eine vermehrte Aktivität und Unruhe beobachten. Freigänger sind nachts länger unterwegs, Tiefschlafphasen finden nur verkürzt statt, da der Melatoninspiegel verringert ist. Ist die Katze nicht kastriert, wird der Sexualtrieb in Vollmondnächten verstärkt. Revierkämpfe und Streitigkeiten nehmen zu.

Manche Katzen sind so unruhig und gestresst, dass sie in Vollmondnächten neben der Katzentoilette markieren und ihrem Personal durch lautes Miauen den Schlaf rauben.

Benötigt ihre Katze Salben zur Behandlung von Hauterkrankungen, achten sie darauf, dass die Wirkstoffe bei Vollmond schneller aufgenommen werden und auch eine stärkere Wirkung entfalten.

Neumond

Die Phase des Neumonds bietet sich an, Entgiftungen von Leber und Niere mit Phytotherapie oder homöopathischen Präparaten zu beginnen und diese einen Mondzyklus lang durchzuführen.


Hält sie ihr Schmusetiger in einer Vollmondnacht wieder einmal wach, genießen sie doch bei einem gemeinsamen Ausblick aus dem Fenster die in das silberne Licht des Mondes getauchte Landschaft.

Mehr zum Verhalten von Katzen finden Sie hier auf petdoctors