Gibt es auch bei Katzen Rechts- und Linkspföter?

Nicht nur bei Menschen werden die rechte oder die linke Hand bevorzugt
(c) Photo: Ilona Ilyés auf Pixabay

Teilen

Katze, Verhalten, Rechts-, Linkspföter - News 27/06/21

  • Nicht nur bei Menschen werden die rechte oder die linke Hand bevorzugt.
  • Das Phänomen der Händigkeit ist auch unter den Tieren weit verbreitet.
  • So wickeln Elefanten den Rüssel bevorzugt in eine bestimmte Richtung,
  • Vögel bevorzugen den rechten oder linken Fuß und
  • sogar bei den Bienen gibt es Rechtsflügler und Linksflügler.

Um dem Geheimnis der Händigkeit bei Katzen auf die Spur zu kommen, hat die Queens Universität in Belfast eine Studie durchgeführt.

  1. An der Studie teilgenommen haben 24 Kater und 22 Katzen
  2. Den Katzen wurden Aufgaben gestellt
  3. Die Erfüllung wurde von den Haltern drei Monate lang beobachtet und aufgezeichnet

1. Die Studie:

Beobachtet wurden folgende Punkte:

  • Welche Pfote wurde beim Treppensteigen zuerst aufgesetzt
  • Welche Pfote wurde zuerst angehoben, um ein Hindernis zu überwinden
  • Mit welcher Pfote wurde nach einem Leckerchen geangelt
  • Mit welcher Pfote wurde mit einem Gegenstand gespielt
  • Auf welcher Seite schläft die Katze bevorzugt

2. Ergebnisse:

  • Weibliche Katzen bevorzugten die rechte Pfote
  • Kater bevorzugten die linke Pfote
  • Bei der Schlafposition gab es keine Präferenz für eine bestimmte Körperhälfte

73 % aller Studienteilnehmer bevorzugten eine bestimmte Tatze, um nach Futter zu angeln. 70 % betraten mit der besten Pfote zuerst die unterste Stufe einer Treppe. 66 % hoben bevorzugt eine Pfote, um in die Katzentoilette zu gelangen.

3. Weitere Studie der Queens Universität in Belfast Deborah Wells und Sarah Millsoppa 2020:

Bei dem Test mussten 21 Katzen und 21 Kater Thunfischstücke aus einem engen Behälter herausholen. 20 Der Katzen verwendeten die rechte Pfote, 20 der Kater die linke Pfote. Zwei Tiere setzten beide Pfoten ein.

Die Studie wurde durch einfachere Aufgaben erweitert:

Eine Spielzeugmaus wurde an einem Faden über den Boden gezogen. Die Katzen sollten die Maus fangen. Jetzt wurde von allen Tieren keine Pfote mehr bevorzugt. Warum ist das so?

Bei einfachen Aufgaben ist das Gehirn nicht auf die Händigkeit oder Pfotigkeit angewiesen. Die Aufgaben werden teilweise automatisiert erledigt. Werden die Aufgaben komplexer, ist die Händigkeit deutlich erkennbar.

4. Warum ein deutlicher Geschlechtsunterschied besteht:

Die Ursache für die Rechtspfotigkeit von Katzen und Linkspfotigkeit von Katern muss noch durch weitere Studien geklärt werden. Vermutet wird eine hormonelle Ursache. Bereits vor der Geburt beeinflusst das männliche Geschlechtshormon die asymmetrische Entwicklung des Gehirns. Durch weitere Studien soll die unterschiedliche neuronale Architektur der Gehirne von Katzen und Katern geklärt werden.

5. Warum eine Rechts- oder Linkspfötigkeit für Katzen wichtig ist:

  • Katzen und Kater ohne Präferenz für eine Seite sind unausgeglichen. Sie sind anfälliger für Stress.
  • Bei einer Dominanz der linken Seite liegt eine geringere Stressresilienz vor als bei einer Dominanz der rechten Seite.
  • Die Pfotenpräferenz ist auch für den Charakter der Katze ausschlaggebend. Sie könnte eventuell als Biomarker für das Wohlbefinden der Stubentiger eingesetzt werden. Katzen, die weniger Stressresilienz besitzen, sollten dann bestimmte beängstigende Situationen erspart werden.
  • Ein Schnelltest für die Pfotigkeit, der in Tierheimen angewendet werden kann, ist derzeit in Entwicklung.

6. Studie:

Lateralization of spontaneous behaviours in the domestic cat, Felis silvestris

Louise J.McDowellDeborah L.WellsPeter G.Hepper

Animal Behaviour, Volume 135, January 2018, Pages 37-43