Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

Wie alt ist mein Hund wirklich?

Wie man Hundejahre in Menschenjahre umrechnet

 

Hundealter mal sieben ist Menschenalter. Die gängige Umrechnung stimmt leider nicht. Jetzt gibt es eine Formel, die wissenschaftlich fundiert umrechnet.

 

Genetiker und Biologen der University of California in San Diego haben den Zusammenhang zwischen dem Hundealter und dem Menschenalter genau untersucht und für die Berechnung eine neue Formel entwickelt. Diese richtet sich nach der epigenetischen Uhr.

Epigenetische Uhr

Während des Alterns verändert sich die Erbsubstanz, die DNA. An die Moleküle lagern sich Methylgruppen (CH3) an, die die Aktivität des DNA-Abschnitts beeinflussen, ohne die Erbsubstanz selbst zu verändern. Dadurch kann das Alter jeder Zelle auf Monate genau bestimmt werden.

Unter der Leitung der Genetikerin Tina Wang wurde die epigenetische Uhr der Menschen mit der epigenetischen Uhr der Hunde verglichen. Da die Lebensdauer der einzelnen Hunderassen trotz ähnlicher pathologischer Entwicklungsstadien sehr unterschiedlich ausfällt, wurde für die Untersuchung eine Rasse mit hoher genetischer Homogenität ausgewählt, der Labrador-Retriever. Dadurch konnte die Wahrscheinlichkeit, dass die genetischen Faktoren mit dem Alterungsprozess verbunden sind, wesentlich erhöht werden.

Wie die Studie durchgeführt wurde

Von 104 Hunden im Alter von vier Wochen bis 16 Jahren wurde das DNA-Methylierungsmuster der Erbsubstanz gescannt. Hunde und Menschen wiesen dabei im Vergleich in Abschnitten mit hohen Mutationsraten eine ähnliche Methylierung bedingt durch das Alter auf. Es konnte nachgewiesen werden, dass durch die Alterung bei Hunden und Menschen ähnliche molekulare Prozesse ablaufen (Matt Kaeberlein, University of Washington). Durch diese Prozesse konnte für Hunde mit einem Alter von über einem Jahr ein „menschliches Hundealter“ berechnet werden.

Die neue Formel

Menschliches Hundealter = Hundealter Ln x 16 + 31

Ln steht für den natürlichen Logarithmus. Benützen Sie für die Berechnung einfach einen Taschenrechner. Sie tippen das Alter Ihres Hundes ein und drücken die ln-Taste. Dieses Ergebnis multiplizieren Sie mit 16 und addieren die Zahl 31.

Hier ein Beispiel:

Ihr Hund ist 11 Jahre alt.

11 ln x 16 + 31 = 69,36

Ihr Hund ist 69 Jahre alt, acht Jahre jünger als nach der alten Berechnungsmethode.

Kein Taschenrechner mit ln-Taste?

Kein Problem. Hier ist einer: https://www.schulferien.org/taschenrechner/wissenschaftlicher_taschenrechner.html

 

Ein zwei Jahre alter Hund ist bereits 42 Menschenjahre alt. Ist Ihr Hund 18 Jahre alt, ist er erst 77 Menschenjahre alt. Ein Welpe entspricht mit sieben Wochen einem neun Monate alten Baby.

Sogar die durchschnittliche Lebenserwartung der Menschen mit 70 Jahren stimmt mit der durchschnittlichen Lebenserwartung eines Labrador Retrievers mit zwölf Jahren überein. Die einzelnen Lebensphasen von Menschen und Hunden dürften also annähernd gleich ablaufen.

Der Unterschied besteht vor allem darin, dass die epigenetische Uhr der Hunde in den ersten Lebensjahren schneller läuft als die der Menschen. Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich der Prozess der Methylierung bei den Hunden, die Menschen holen auf.

Fazit

Die neue Formel bildet das menschliche Alter Ihres Hundes relativ genau ab. Doch das Problem der unterschiedlichen Alterung der verschiedenen Hunderassen verhindert, dass die neue Formel zu 100 Prozent auf alle Hunde angewendet werden kann. Das Ergebnis ist ein relativ genauer Schätzwert.