Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

Tomaten

In kleinen Mengen ein echter Jungbrunnen

Reife Tomaten enthalten viele gesunde Inhaltsstoffe, die durch Kochen oder Pürieren noch besser vom Organismus verwertet werden können. Tomaten sind schwer verdaulich, doch in kleinen Mengen gefüttert, sind sie ein Jungbrunnen für ihren Hund.

 

Tomaten gehören zu den Nachtschattengewächsen. Heute werden ungefähr 2500 verschiedene Sorten kultiviert. In allen grünen Pflanzenteilen und unreifen Früchten ist Solanin in großen Mengen enthalten. Aber Tomaten enthalten auch viele wertvolle Inhaltsstoffe. Sind sie für ihren Hund also eher schädlich, oder doch gesund?

Inhaltsstoffe

Die kalorienarmen Tomaten bestehen zu 95% aus Wasser. Sie enthalten viele Vitamine, wie Vitamin C, B1, B6 und K. Die Vitamin C Konzentration in der Schale ist dreimal so hoch, wie im Fruchtfleisch der Tomaten.

Lycopin, ein Carotinoid, verleiht der Tomate ihre typische, rote Farbe. Als Radikalfänger schützt Lycopin die Haut vor Sonneneinstrahlung und beugt Krebs vor. Lycopin ist auch bei Hunden eine Anti-Aging-Substanz, die Zellerneuerung wird gefördert, die Zellalterung verlangsamt. Werden Tomaten passiert, erhöht sich die Konzentration an Lycopin.

In Tomaten sind auch reichlich Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten. Magnesium und Kalium fördern die Herzfunktion, Kalzium sorgt für gesunde Knochen und Zähne, Eisen ist an der Bildung von rotem Blutfarbstoff beteiligt. Tomaten entwässern und fördern die Ausscheidung von Stoffwechselnebenprodukten. In der richtigen Menge unter das Futter gemischt, sind sie ein absoluter Fitmacher für ihren Hund.

Sind grüne Tomaten giftig?

Unreife, grüne Tomaten enthalten Solanin, ein Alkaloid. In der roten reifen Tomate wurde das Gift während des Reifungsprozesses abgebaut. Wird die Tomate noch unreif geerntet, erfolgt auch ohne Verbindung mit der Pflanze eine Nachreifung, wenn die Früchte an einem warmen Ort gelagert werden. Die Nachreifung wird durch Kontakt mit Äpfeln beschleunigt.

Ihr Hund sollte nie unreife Tomaten erhalten. Entfernen sie den grünen Fruchtstiel sorgfältig. Sind auf der Schale noch grüne Flecken sichtbar, lassen sie die Tomate nachreifen.

Sichern sie Tomatenpflanzen im Garten, damit ihr Hund nicht daran kauen kann.

Bei Aufnahme von Solanin entzünden sich die Schleimhäute, lokale Blutungen sind sichtbar. Der Hund erbricht, leidet unter schweren, teilweise blutigen Durchfällen. Solanin schädigt auch die Nerven, es treten Lähmungen und Bewegungsstörungen auf. Ohne Behandlung kann der Tod durch Atemlähmung eintreten.

Reife Tomaten enthalten viele gesunde Inhaltsstoffe, die durch Kochen oder Pürieren noch besser vom Organismus verwertet werden können.

Tomaten sind schwer verdaulich, doch in kleinen Mengen gefüttert, sind sie ein Jungbrunnen für ihren Hund