Komplementärmedizin: 17 ätherische Öle gegen multiresistente Keime bei der Katze [11|21]

petdoctors.at, Katze, multiresistente Keime, natürliche Antibiotika, ätherische Öle, Aromatogramm
(c) Photo: Анастасия Белоусова auf Pixabay

Teilen

Komplementärmedizin, multiresistente Keime, natürliche Antibiotika, ätherische Öle, Aromatogramm - News [07|11|21]

  • Multiresistente Keime sind nicht nur für Menschen sondern auch für Katzen lebensgefährlich
  • Die Keime entstehen durch falsche Anwendung von Antibiotika
  • Multiresistente Keime können auf den Menschen übertragen werden
  • Ätherische Öle wirken wie natürliche Antibiotika

Multiresistente Keime, bei denen eine Behandlung mit den üblichen Antibiotika nicht mehr wirksam ist, sind nicht nur für Menschen, sondern auch für Katzen ein Problem. Hilfe kann aus der Natur kommen.

1. Was sind multiresistente Keime (Bakterien)?

  • Multiresistente Keime (Bakterien) besitzen ein Superschutzschild.
  • Sie sind teilweise auch gegen die Reserve-Antibiotika resistent.
  • Bei einer Behandlung mit Antibiotika werden vor allem gesunde Bakterien, die als Mikrobiom auf der Haut und im Verdauungstrakt leben, abgetötet.
  • Die gegen Antibiotika unempfindlichen Keime füllen die entstandene Nische und vermehren sich stark. 

2. Wie multiresistente Keime (Bakterien) bakterien entstehen:

  1. Die Resistenz gegen Antibiotika kann durch eine natürliche Mutation entstehen.
  2. Auch eine Übertragung der Resistenz von Bakterium zu Bakterium ist möglich.
  3. Diese Übertragung funktioniert über Plasmiden, kleine Ringe, die sich innerhalb der Bakterien befinden.
  4. Die in diesen Ringen enthaltenen Resistenz-Gene werden einfach zwischen den Bakterien ausgetauscht.

3. Welche multiresistenten Keime bekannt sind:

  • Acinetobacter
  • ESBL-bildende Enterobakterien: Escherichia coli. Die Bakterien bilden Laktamase, ein Enzym, das die Antibiotika unwirksam macht
  • Pseudomonaden
  • Proteus
  • Staphylokokkus aureus MRSA
  • Staphylokokkus pseudointermedius MRSP

4. Wie eine Übertragung erfolgt:

  1. Direkt von Tier zu Tier oder Mensch zu Tier
  2. Indirekt über verunreinigte Oberflächen

5. Wie die Resistenz von Bakterien festgestellt wird:

Um festzustellen, welches Antibiotikum noch wirksam ist, wird ein Antibiogramm angefertigt: Die Bakterien wachsen auf einem Nährboden, der mit antibiotikahaltigen Plättchen bedeckt ist. Sind die Keime gegen das Antibiotikum resistent, wachsen sie auch in der unmittelbaren Nähe des Plättchens.

6. Welche ätherischen Öle  als natürliche Antibiotika wirken:

Die Resistenz der Keime kann im Vorfeld über ein Aromatogramm überprüft werden.

  1. Angelikawurzelöl
  2. Bohnenkrautöl
  3. Fenchelöl
  4. Lavendelöl
  5. Lemongrasöl
  6. Manuka-Öl
  7. Melissenöl
  8. Muskatellersalbei-Öl
  9. Nelkenöl
  10. Neroliöl
  11. Oreganum-Öl
  12. Palmarosa-Öl
  13. Ravintsara-Öl
  14. Rosengeranien-Öl
  15. Thymianöl
  16. Teebaumöl
  17. Zimtblätter-Öl

7. Wie ein Aromatogramm gemacht und ausgewertet wird:

Um das getestete ätherische Öl bildet sich auf dem Nährboden der resistenten Bakterien ein Hemmhof. In diesem Bereich können die Bakterien nicht wachsen.

  • 0 mm: nicht wirksam -
  • Unter 10 mm: gering wirksam +
  • Über 10 mm: mäßig wirksam ++
  • Über 20 mm: gut wirksam +++

Da es sich bei den ätherischen Ölen um eine Mischung von vielen verschiedenen Stoffen handelt, können die Bakterien schwerer Resistenzen bilden.

ACHTUNG: Vor der Anwendung eines ätherischen Öls bei einer Katze, muss immer die Verträglichkeit des Öls überprüft werden. Die Anwendung sollte immer nur nach Rücksprache mit einer Tierärztin, einem Tierarzt erfolgen, um Vergiftungen zu vermeiden.

8. Was tun, wenn auch ätherische Öle nicht mehr wirksam sind?

Eine Alternative zu der herkömmlichen Behandlung bietet eine Autonosode. Diese wird direkt aus den Krankheitsprodukten der erkrankten Katze gewonnen. Die Herstellung erfolgt in einem Labor.