Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

Bachblüten Therapie

Die Bachblütentherapie wurde von Dr. Edward Bach (1886–1936) entwickelt, geht davon aus, dass jeder Krankheit eine seelische Gleichgewichtsstörung vorausgeht.

Die Bachblütentherapie ist eine holostische Therapieform, das heißt das Tier in seiner Gesamtheit, Seele und Körper, wird in die Behandlung einbezogen.

Durch das Missverständnis geistiger Gesetze, wie zum Beispiel der Einstellung "Ich muss alles ganz alleine schaffen.",  entstehen zerstörerische Verhaltensmuster, z.B. Angst. Der  Zugang zu den seelischen Selbstheilungskräften wird damit blockiert und eine Krankheit kann entstehen. Ziel der Bachblütentherapie ist die Lösung seelischer Blockaden und die Wiederherstellung des seelischen Gleichgewichts.

Bach definierte 38 positive Seelenpotenziale und ihre gestörten Zustände. Dazu zählen beispielsweise Ausdauer und Verbissenheit, Tapferkeit und Angst, Geduld und Ungeduld. Die Eigenschaften dieser Zustände werden durch bestimmte Pflanzen wiedergegeben. Deren harmonische Energiefelder können mit den veränderten Teilen des tierischen Energiefelds in Resonanz treten und dieses mit ihren harmonischen Schwingungen überlagern. (Heilung)

 

1. Herstellung der Essenzen

Die Sonnenmethode

wird für Blumen verwendet, die im späten Frühjahr oder Sommer blühen. Die Pflanzen werden bei sonnigem Wetter gepflückt und in eine Schüssel mit Quellwasser gelegt. Die Schüssel bleibt in der Sonne stehen, die Essenz der Blüten kann auf das Quellwasser übergehen. Das angereicherte Wasser wird abgefüllt und mit Alkohol konserviert ( Stock Bottle)

Die Kochmethode

Die früh im Jahr blühenden Pflanzen werden ausgekocht, gefiltert und abgefüllt.

Rock Water

"Felswasser" wird direkt aus der unberührten Quelle entnommen.

 

2. Wie finde ich die richtige Mischung?

> Durch Klärung des Problems

> Mit Hilfe eines Bachblüten-Fragebogens und Spontanwahl. Die Endauswahl erfolgt nach Auswertung des Fragebogens.

 

3. Wie bereite ich die Mischung zu?

3 Tropfen aus der Stock Bottle (bei Rescue sind es 6 Tropfen) werden in einem 30 ml Fläschchen mit stillem Mineralwasser aufgefüllt und verschüttelt.

 

4. Bitte immer beachten

Zu starker Mineraliengehalt im Wasser kann die energetische Informationsübertragung beeinträchtigen.

Nie mehr als 5 Bachblüten zusammenmischen. Bei Rescue handelt es sich bereits um eine Mischung, daher sollten diese Tropfen nicht zusätzlich mit anderen Bachblüten kombiniert werden.

 

5. Verabreichung

Innerlich über das Futter oder das Trinkwasser – es gibt Bachblüten auch in Form von Globuli oder alkoholfreien Abfüllungen. Auch Pastillen werden angeboten. Die entsprechende Mischung kann auch auf Kekse aufgetropft werden.

Äußerlich über Umschläge, Bäder, Abreibungen oder Kontakt mit Stock Bottles.

 

6. Reaktionen

Die Tiere scheinen nach innen gekehrt, schnuppern, vermehrter Speichelfluss, Entspannung der Muskulatur, verstärktes Schlafbedürfnis, intensivere Träume.

Achtung: Immer auf die richtige Zusammensetzung der Mischung achten. Falsche Mischungen können das Tier aus dem seelischen Gleichgewicht bringen. 

 

7. Nebenwirkungen

Die Bachblüten wirken durch rein harmonische Energieschwingungen, das heißt sie besitzen nur positive, heilende Eigenschaften. Oft tritt aber eine Erstverschlimmerung auf.

 

8. Wechselwirkung mit anderen Medikamenten

Tritt nicht auf.

 

Bachblüten können keine Medikamente ersetzen oder organische Krankheiten heilen. Sie unterstützen die Selbstheilungskräfte des Körpers und ermöglichen so eine schnellere Genesung des Tieres.