Buchtips für TierfreundeInnenauf petdoctors
(c) Hintergrundbild: ArtCoreStudios auf Pixabay

Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

Buchtipp No50: Körperarbeit mit Hund

Muskulatur, Koordination, Balance - news 20/02/21

  • Koordination verbessern, Balance stärken, Bindung vertiefen 
  • Silke Stricker
  • Verlag: animal learn
  • 10. August 2020
  • ISBN-10 : 3936188750 
  • ISBN-13 : 978-3936188752
  • 24 Euro

Aus dem Inhalt:

  1. Am Anfang sind die Pfoten
  2. Vorwärts mit der Hinterhand
  3. Lastenträger Vorderhand
  4. Rumpf und Wirbelsäule
  5. Der Kopf
  6. Ganzheitlicher Aufbau der Körperarbeit


Körperarbeit trainiert die Muskulatur und erhält das Gleichgewicht bis ins Senioralter. Die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung wird verbessert. Mit regelmäßiger Körperarbeit entwickeln Hunde ein Körpergefühl und können dadurch Bewegungen besser koordinieren. Durch die gemeinsamen Aktivitäten wird die Bindung zwischen Vier- und Zweibeiner vertieft. Gleichzeitig lernt der Hund Konzentration, Impulskontrolle und Ruhe. Er entwickelt mehr Selbstbewusstsein und kann sicherer durchs Leben gehen.

Gewusst wie: 

Für jeden Körperbereich wird zuerst die Anatomie dargestellt. Die Funktionalität der Übungen wird genau erklärt. Dann folgen Massage- und Grifftechniken, bei denen das Wohlbefinden des Hundes immer im Vordergrund steht. Es geht nie darum zu gewinnen. Jede Übung wird langsam und mit Ruhe erarbeitet. Der Hund wird bei den Übungen nicht an seine Grenzen geführt. Jede Übung soll problemlos von ihm durchgeführt werden können.

Im letzten Teil des Buches erhält der Leser Tipps für die Körperarbeit mit seinem Hund. Beispiele verdeutlichen die Wichtigkeit des Aufwärmens vor und des Ausstreichens nach den Übungen.

Silke Stricker erklärt dem Leser auch, wie die Übungen einfach in den normalen Alltag integriert werden können.

Silke Stricker ist Hundephysiotherapeutin und Therapeutin für Akupunktmassage am Hund nach Penzel. Mit ihrer eigenen Hündin Mona hat sie alle Übungen durchgeführt, die sie jetzt in ihrer Praxis anwendet. Besonders wichtig ist ihr die Entwicklung eines innigen und auf Vertrauen basierenden Verhältnisses zwischen Mensch und Hund.