Buchtipp No176: Raum denken in der Hundeerziehung [09|22]

Verhalten, Training, Ursula Löckenhoff, Kosmos Verlag - Petdoctors [17|09|22]
(c) Hintergrundbild: congerdesign Cover: Kosmos Verlag
Teilen

Verhalten, Training, Ursula Löckenhoff, Kosmos Verlag - News [17|09|22]

Erziehungshilfe über Raumvorgaben

Hunde leben an unserer Seite. Wir teilen das Leben mit ihnen. Aber auch ein Hundeleben ist endlich. Deshalb ist es wichtig, die gemeinsame Zeit bewusst zu nutzen und zu genießen. So entsteht ein Raum für gemeinsame Erlebnisse. Auch der unvermeidbare Tod ist nur ein Wechsel des Raums. Der Hund wechselt aus dem Leben in das Herz und die Träume.
Das neue Konzept des Raumdenkens, das von der Autorin entwickelt wurde, soll die Erziehung wieder zu einer ursprünglichen Basis beruhend auf Instinkten zurückführen.

Jeder Hund ist ein sozial agierendes Wesen, das eine individuelle Persönlichkeit besitzt. Durch das Leben in der Gegenwart muss der Hund sich ständig neuen Herausforderungen stellen. Versetzt sich der Hundehalter in den Hund hinein, kann er besser mit ihm kommunizieren. Durch Raumdenken wird eine neue Akzeptanz gemeinsam erarbeitet. Der Hund wird lösungsorientiert von seinem territorialen Verhalten weggeführt. Die Kommunikation und der gegenseitige Respekt stehen im Vordergrund. Das Team aus Mensch und Hund wächst zusammen.

Die Basisregeln des Raumdenkens lauten:

  • Erst der Mensch, dann der Hund
  • Die Unversehrtheit und der Respekt vor dem anderen
  • Ruhe und Entspannung sind ein Grundbedürfnis

Die Hundephysiotherapeutin und Tierschützerin Ursula Löckenhoff leitet eine Hundebetreuung mit Familienanschluss. Die Autorin berät bei Erziehungsdefiziten und gibt regelmäßig Ratschläge im Fernsehen.

Ursula Löckenhoff auf Instagram