Buchtipp No170: Wie ich meinem Hund das Sprechen beibrachte [08|22]

PetdoctorsChoice, Hunderatgeber, Verhalten, Kommunikation,  Christina Hunger, Verlag Goldmann - Petdoctors [23|08|22]
(c) Hintergrundbild: congerdesign auf Pixabay Cover: Goldmann Verlag
Teilen

PetdoctorsChoice, Hunderatgeber, Verhalten, Kommunikation, Christina Hunger, Verlag Goldmann - News [23|08|22]

Die spektakuläre Geschichte von Stella und Christina

Die Sprachtherapeutin Christina Hunger nimmt 2018 einen Welpen bei sich auf. Während des Zusammenlebens mit dem Hund rückt für die Autorin eine Frage immer stärker in den Vordergrund: Hunde verstehen Menschen. Warum sollen sie nicht auch sprechen können, um sich zu verständigen?

Um die Theorie zu bestätigen, entwirft sie ein Brett mit Knöpfen, die der Hund mit der Pfote drücken kann. Bei jedem Pfotendruck erklingt ein gesprochenes Wort.

Das versetzt die Hündin in die Lage, ihrem Frauchen mitzuteilen, welche Bedürfnisse sie hat. Möchte sie nach draußen, ist sie hungrig oder will sie gestreichelt werden?

Das Training wird ein voller Erfolg. Heute beherrscht Stella einen Wortschatz von mehr als 30 Wörtern. Die Hündin gibt aber nicht nur einzelne Worte wieder. Sie bildet mit ihren Pfoten ganze Sätze. Eine Fähigkeit mit der sie selbst Christina überraschte. Denn Stella hat diese Fähigkeit ganz alleine ohne Training oder Unterstützung entwickelt.

Heute können Christina und Stella durch das Vertrauen der Autorin in die Sprachkompetenz von Hunden miteinander kommunizieren.

"Talking Pet"-Anleitung zum Selbstversuch inklusive

Das Buch enthält nicht nur die unglaubliche Geschichte des ersten sprechenden Hundes der Welt. Christina Hunger stellt anderen Hundehaltern:innen eine Anleitung zur Verfügung, um dem eigenen Hund das Sprechen zu ermöglichen. Das Talking Pet Starter Set ist über die Webseite der Autorin bestellbar.

Alle Lebewesen haben eine Stimme. Man muss sich nur die Mühe machen, hinzuhören und einen Weg zur Verständigung zu suchen.

Die Sprachtherapeutin Christina Hunger ist die Gründerin von „Hunger for Words“. Die Autorin lebt mit Stella und ihrem Mann in Kalifornien.