Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

Wien wird hundefreundlichste Stadt Europas

Seestadt Aspern spielt zentrale Rolle im Geheimprojekt

Dem Aufdeckungsnetzwerk PetDoc-Leaks wurden erste Informationen zu einem neuen Leuchtturmprojekt der Stadt Wien zugespielt. Wien soll zur hundefreundlichsten Stadt Europas werden. Trotz Maulkorb- und Leinenzwang für Listenhunde.
 
Unter absoluter Geheimhaltung dürften Spezialisten unter Leitung der amtsführenden Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke, Ulli Sima, bereits intensiv an dem Projekt arbeiten. Bisher sind nur wenige Informationen durchgesickert. Ersten Gerüchten zufolge soll die Seestadt Aspern eine zentrale Rolle bei der Planung spielen. Darauf würde auch eine PetDoc-Leaks schon in der Vorwoche zugetragene Äußerung von Stadträtin Sima hindeuten, die im Zusammenhang mit dem Nichtaufscheinen der Seehunde auf der Liste potentiell gefährlicher Hunde gemeint hatte, man habe die Seestadt ja nicht zufällig gebaut. Eine Kehrtwendung in Sachen Maulkorb- und Leinenpflicht hatte Sima bei dieser Gelegenheit allerdings kategorisch ausgeschlossen.
 
In der Öffentlichkeit ist das Vorhaben bis dato weitgehend unbekannt. Möglicherweise soll der Plan eine wichtige Rolle im Wahlkampf des Jahres 2021 spielen, wo das Thema Migration mit Sicherheit im Vordergrund stehen wird. PetDoc-Leaks wird weiter streng faktenorientiert über den Plan berichten.