Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

Was Wellensittiche zum Fressen gern haben

Das richtige Futter für ein langes Leben der Wellensittiche. Auch unsere gefiederten Freunde lieben Abwechslung beim Futter

von Dr. Andrea Triebl

 

Eine artgerechte Ernährung sichert Ihren Wellensittichen ein langes, gesundes Leben. Leider sind in vielen fertigen Futtermitteln Honig oder Zuckermelasse enthalten. Nicht gerade gesund. Aber welches Futter ist wirklich geeignet?


1. Basisfutter

Die Grundnahrung eines Wellensittichs besteht in der freien Natur aus Gräsern in unterschiedlichen Reifungsstadien und Samen. Zwei Teelöffel Saatgutmischung werden pro Tag benötigt. Der Vitaminbedarf kann über Grünfutter, zum Beispiel Vogelmiere gedeckt werden.

Wenn Sie das Körnerfutter als Fertigmischung kaufen, achten Sie darauf, dass keine zuckerhältigen Inhaltsstoffe oder Füllstoffe aus Bäckereimischungen enthalten sind. Im gut sortierten Samenhandel können Sie das Futter auch selbst zusammenstellen. Eine gute Mischung sollte 5 % Hafer, 25 % Glanzsaaten, 25 % Silberhirse und 45 % andere Hirsesorten (rote Bluthirse, Goldhirse) enthalten.

Die Körner dürfen nicht schimmeln (weißliche Beläge) oder einen unangenehmen fauligen Geruch ausströmen. Sind die Saaten verklumpt, ist dies meistens durch einen Befall mit Ungeziefer verursacht.

Führen Sie eine Keimprobe durch, um festzustellen, ob das Futter hochwertig ist. Dafür legen Sie Körner in Wasser und anschließend auf Küchenrolle. Stellen Sie die Körner in die Sonne. Bei guten Saaten keimen mindestens 80 %.

Hirse sind für Wellensittiche besonders wichtig, da diese viele Mineralstoffe und Spurenelemente, wie Fluor, Magnesium, Silizium, Kalium, Phosphor, Schwefel und Eisen enthalten.

2. Frischkost

Um den Speiseplan abwechslungsreicher zu gestalten, benötigt Ihr Wellensittich auch frisches Obst und Gemüse. Ist Ihr Vogel nicht an Frischfutter gewöhnt, sollten Sie es trotzdem immer wieder anbieten.

Unbekanntes im Käfig verursacht zuerst ein vorsichtiges, misstrauisches Verhalten. Verwenden Sie am Anfang eher grünes als rotes Gemüse. Die Farbe Grün wirkt auf Wellensittiche weniger bedrohlich.

Sobald einmal ein Vogel gekostet hat, werden sich auch die anderen schnell an der Mahlzeit beteiligen. Sie können den Vorgang auch beschleunigen, indem Sie neben dem Käfig Obst- oder Gemüsestücke essen.

Waschen Sie das Frischfutter und trocknen Sie es. Äpfel sollten immer geschält werden. Harte Kerne sind zu entfernen. Sie können die Obst- und Gemüsestücke zwischen die Käfigstangen klemmen, oder eigene Halterungen verwenden. Sobald das Frischfutter nach 3 – 5 Stunden nicht mehr frisch ist, muss es sofort entfernt werden.

3. Welche Extras benötigt Ihr Wellensittich?

Kalksteine und Sepiaschalen enthalten Mineralstoffe, die für den Knochenaufbau und die Muskelfunktion wichtig sind. Zusätzlich kann sich Ihr Vogel den Schnabel wetzen. Sepiaschalen müssen immer vor dem Gebrauch mindestens zwei Stunden in Wasser eingelegt werden, damit überschüssiges Salz aus dem Meer herausgelöst wird. Zu hoher Salzgehalt kann eine Legenot verursachen. Wellensittiche benutzen Mineralsteine nur dann, wenn ihr Körper Mineralstoffe benötigt.

Braucht Ihr Wellensittich Grit?

Grit sind kleine Steinchen, die Vögeln bei der Verdauung unterstützen. Wellensittiche können die aufgenommene Nahrung mit ihrem harten Schnabel, der die Zähne ersetzt, zerkleinern. Da die Samenkörner vor dem Fressen von dem Vogel entspelzt werden, ist Grit für Wellensittiche nicht unbedingt erforderlich.

Erhält Ihr Wellensittich Frischfutter, sind für gesunde Vögel keine Vitamin- Ergänzungspräparate nötig. Künstliche Vitaminpräparate dürfen kein Vitamin K3 enthalten.

In der freien Natur fressen kranke Wellensittiche Holzkohle, um die Darmschleimhaut zu beruhigen. In der Käfighaltung kann diese durch Vogelkohle ersetzt werden. Die Vogelkohle bindet aber nicht nur Toxine, sie verhindert die Aufnahme von Vitaminen und entzieht dem Tierkörper Wasser. Sprechen Sie vor der Verabreichung von Vogelkohle immer mit Ihrem Tierarzt.

Eifutter und Weichfutter hilft, den erhöhten Aminosäurenbedarf während der Brut und Mauser zu decken.  Es besteht hauptsächlich aus Bisquit und Insekten.

Wie können Sie Eifutter selbst herstellen?

Reiben Sie vier Zwiebackstücke und vermischen Sie diese mit einem zerkleinerten hartgekochten Ei und einer geriebenen Karotte. Bei Bedarf können Sie Algenmehl beifügen. Der Zwieback kann auch durch Vollkornnudeln oder Vollkornreis ersetzt werden.
Für die Aufzucht von Jungvögeln müssen dem Eifutter zerkleinerte Mehlwürmer oder andere Insekten beigemischt werden.

4. Keimfutter

Frisches Keimfutter können Sie selbst aus Saaten herstellen. Weichen Sie die Körner in Wasser ein und legen Sie diese anschließend auf Küchenrolle oder in eine Keimschale. Spülen Sie die Körner, die innerhalb von 24 Stunden keimen, zweimal täglich mit Wasser durch, damit sich kein Schimmel bilden kann. Keimfutter muss nach 4 Stunden wider aus dem Käfig entfernt werden, da es schnell verdirbt.

Futter während der Mauser

Befindet sich Ihr Wellensittich in der Mauser, benötigt er zusätzliche Nährstoffe. Sie können das gewohnte Futter mit Sesamkörnern und Buchweizen ergänzen. Zusätzlich sollte immer Eifutter angeboten werden.
Eventuell können Sie auf Mauserhilfen aus dem Tierhandel zurückgreifen.

Was darf Ihr Wellensittich NICHT fressen?

1. Avocado und Guacamole

Im Kern der Avocado ist Persin enthalten, das auch in das Fruchtfleisch diffundiert. Persin ist für Vögel toxisch und verursacht Schäden an Lunge, Leber und Herz. Ihr Vogel wirkt müde und zeigt eine erschwerte Atmung. Der Tod tritt durch Herzversagen ein.

2. Zwiebeln, Knoblauch, Amaryllisgewächse

Die enthaltenen Schwefelverbindungen zerstören die roten Blutkörperchen und verursachen eine Anämie. Der Harn ist rot verfärbt. Zwiebeln verursachen auch zu schweren Entzündungen im Bereich von Schnabel und Kropf.

3. Pilze

Pilze verursachen Verdauungsprobleme. Einige Pilzarten lösen schwere Schädigungen der Leber aus.

4. Rohe oder getrocknete Bohnen

Das enthaltene Phasin führt zu einer Verklumpung der roten Blutkörperchen und löst schwere Verdauungsbeschwerden aus. Bohnen müssen immer mindestens eine halbe Stunde gekocht werden, damit das Phasin zerstört wird.

5. Kartoffeln, Tomaten

Kartoffeln und Tomaten zählen zu den Nachtschattengewächsen. Sie sind für Vögel giftig. Kartoffeln dürfen nur in gekochtem Zustand verfüttert werden. Tomaten enthalten Oxalsäure, die Geschwüre verursacht.

6. Obstkerne

Wellensittiche reagieren sehr empfindlich auf Cyanid. Daher sollten Kerne und Kerngehäuse immer entfernt werden.

7. Spargel

Grüner und weißer Spargel wirken entwässernd und können einen zu hohen Flüssigkeitsverlust verursachen. Die Niere wird geschädigt. Spargel kann Gichtschübe auslösen.

8. Steinobst

Abgesehen von dem giftigen, cyanidhaltigen Kern verursacht das Fruchtfleisch von Steinobst schwere Durchfälle.

9. Sellerie

Holzige Anteile müssen immer entfernt werden. Sie reizen die Kropfschleimhaut und verursachen Entzündungen.

10. Holunderbeeren

Achten Sie darauf, dass die Holunderbeeren immer reif sind. Unreife Beeren sind für Wellensittiche giftig.

11. Petersilie

Die meisten Petersiliearten sind für Wellensittiche giftig. Petersilie regt den Appetit an und wirkt harntreibend. Sie kann zu großen Flüssigkeitsverlusten führen und bei Überdosierung Herzrhythmusstörungen verursachen.

Trinkwasser

Wellensittiche benötigen immer frisches Trinkwasser. Pro Tag trinkt ein Vogel 5 ml Wasser.  Der Trinkvorgang wird instinktiv gesteuert. Findet der Vogel in einem neuen Käfig den Wasserspender nicht, können Sie für die erste Zeit als Ersatz Schlangengurke anbieten.

Achten Sie darauf, dass das Trinkwasser nicht mit Blei oder anderen Schadstoffen belastet ist. Kalkhaltiges Wasser wird problemlos vertragen. Lassen Sie Leitungswasser immer einige Minuten laufen, bevor Sie den Wasserspender Ihres Vogels füllen, um die Schadstoffbelastung zu minimieren.

Wenn Sie stilles Mineralwasser verwenden, sollten Sie darauf achten, dass der Gehalt an Natrium möglichst gering ist. Öffnen Sie für Ihren Vogel immer eine neue Flasche. Kohlensäurehaltiges Wasser darf nicht verwendet werden, es verursacht schwere Verdauungsstörungen.

Als Ersatz kann auch Vogeltrank, Wasser mit Jod, angeboten werden.

Ist der Wellensittich krank, können Sie ihm, in Absprache mit Ihrem Tierarzt, auch Kamillen-, Salbei-, Thymian-, Brennnessel- oder schwarzen Tee anbieten.

Saft enthält viel Zucker und sollte deshalb nicht angeboten werden. Saft fördert die Vermehrung von Candida, Hefepilzen. Koffeinhaltige Getränke oder Milch verursachen ebenfalls Verdauungsstörungen.