Last Minute Rezept: veganes Martini-Menü für Zweibeiner [11|21]

petdoctors.at, Service, Martini-Gans Menü, Vegan , Rotkraut, Kartoffelknödel
(c) Photo: RitaE auf Pixanbay

Teilen

Service, Martini-Gans Menü, Vegan, Rotkraut, Kartoffelknödel - News [10|11|21]

  • Martini Gansel-Essen ohne Gans!
  • Sie können die "Gans" durch folgende Produkte ersetzen:
  • Jackfruit frisch oder aus der Dose
  • Veggie Duck Filets: in Streifen, Stücken oder Mock Duck (bereits mariniert)
  • Es ist einfacher und geht schneller die veganen Entenstücke zu verwenden als Jackfruit, da diese im ursprünglichen Zustand völlig geschmacklos ist und erst mariniert werden muss.

1. Zutaten für Rezept für 2 Personen:

Vegane Martini-Gans:

  • 500 g vegane Gans
  • 1 säuerlicher Apfel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Majoran
  • 1 Teelöffel getrockneter Beifuß
  • ½ Teelöffel Pfeffer
  • Salz nach Geschmack
  • ½ Liter Gemüsebrühe
  • 1 Zitrone

Bratensauce:

  • 1 Esslöffel Hefeflocken
  • ½ Liter Gemüsebrühe
  • 1 mittelgroße Zwiebel fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer

Schnelles Rotkraut:

  • 1 kleines Rotkraut: hobeln
  • 2 säuerliche Äpfel in kleine Würfel geschnitten
  • ½ Zwiebel fein gehackt
  • 2 Esslöffel Essig (Weißweinessig oder Apfelessig). Als Ersatz kann auch Zitronensaft verwendet werden.
  • Wasser
  • 10 Maroni oder eine Packung vorgekochte Maroni

In klassischen Rezepten wird das frische Rotkraut mariniert und über Nacht stehen gelassen und erst dann weiter verarbeitet. Unser Rezept ist eine last Minute Variante.

Kartoffelknödel:

  • 300 g mehlige Kartoffeln (Agria)
  • 200 g festkochende Kartoffeln (Ditta)
  • 30 g Maisstärke oder Kartoffelstärke (zum Binden kann auch veganer Eiersatz in Pulverform verwendet werden)
  • 150 g glattes Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • ¼ Teelöffel geriebene Muskatnuss
  • Wer seinen Kartoffelknödeln eine gelbe Farbe geben möchte, kann noch ½ Teelöffel Kurkuma in den Teig mischen.

2. Zubereitung:

Vegane Gans:

  1. Das Olivenöl mit Kräutern und Gewürzen mischen und die Gansstücke darin einlegen.
  2. Für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  3. Herausnehmen und das Kräuteröl abgießen und aufheben.
  4. Die Stücke 10 Minuten lang in der Gemüsebrühe dünsten.
  5. Herausnehmen und kühl lagern.

Rotkraut:

  1. Das gehobelte Rotkraut in Salzwasser kochen. 
  2. Das Kochwasser abgießen.
  3. In einer Pfanne den Zwiebel, die gewürfelten weichen Maroni und die Apfelstücke leicht in Olivenöl anbraten und das Rotkraut dazugeben. Gut durchrühren und mit Essig mischen. Das Rotkraut färbt sich von blau auf rot. Würzen mit Salz, Pfeffer und Muskat.
  4. Wer einen winterlichen Geschmack möchte, kann auch noch Kardamom, Zimt und Rosinen in das Rotkraut mischen.
  5. Warm stellen.

Knödel:

  1. Kartoffeln weich kochen und noch warm zerdrücken (Kartofflepresse oder -wiege).
  2. Mit Maisstärke, Mehl und Gewürzen mischen (durchkneten) und für 60 Minuten in den Kühlschrank stellen. 
  3. Salzwasser zum Kochen bringen. Die Knödel mit nassen Händen formen und in das kochende Wasser legen.
  4. Die Temperatur auf die kleinste Möglichkeit reduzieren und den Topf mit einem Deckel verschließen. Sobald die Knödel an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig.
  5. Um Zeit zu sparen, kann der Knödelteig schon am Vortag hergestellt und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Der Teig lässt sich dann auch leichter zu Knödeln formen.

Bratensauce:

Gemüsebrühe mit Gewürzen und Hefeflocken mischen und einkochen lassen.

Gans:

  1. Eine Auflaufform mit Olivenöl auspinseln. Das Rotkraut auf dem Boden der Form verteilen und die Gänsestücke darauf legen.
  2. Den Apfel in Scheiben schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und in die Auflaufform legen.
  3. Etwas Gemüsebrühe über die Gans und das Rotkraut gießen und die Auflaufform bei 180° Celsius in das vorgeheizte Backrohr geben. 15 bis 20 Minuten braten.
  4. Dabei alle 5 Minuten mit etwas Gemüsebrühe bepinseln. 
  5. Anrichten auf einer Platte und warm servieren. Die Bratensauce in einer extra Schüssel anrichten.

Dazu passt gut: getoastetes Vollkornbrot mit Nüssen und Lollo Rosso Salat

Hier gleich weiter lesen: