Teilen, verschicken oder drucken Sie diesen Artikel

Tierschutz Austria: Aus WTV wird TSA

Die lauteste Stimme der Tiere im neuen Erscheinungsbild

Aus dem Wiener Tierschutzverein (WTV) wird Tierschutz Austria (TSA). Die Vereinsfarbe wechselt von Orange auf Rot, der Verein heißt in der Öffentlichkeit nun Tierschutz Austria, das neue Logo - ein Tiergesicht mit Herz - steht für alle Schützlinge und Tiere in Not, die von Tierschutz Austria betreut, gerettet, versorgt oder gepflegt werden.

„Der neue Name „Tierschutz Austria“ soll unsere tiefe Überzeugung symbolisieren, Menschen mit einem Lächeln für den Tierschutz zu gewinnen und mutige Schritte mit Herz und Hirn zu setzen“, sagt Veeinspräsidentin Madeleine Petrovic. So erstrahlen Website, das Vereinsmagazin „Tierfreund“ und das Tierschutzhaus in Vösendorf & Co. ab 17. Juni 2020 in neuem Glanz.

Tierschutz hört nicht in Vösendorf auf

„Nach 175 Jahren ist dies die logische und notwendige Weiterentwicklung. Wir haben erkannt, dass uns unser bisheriger Name stark einschränkt und wir den Menschen zeigen müssen, dass Tierschutz für uns nicht in Vösendorf aufhört. Denn wir sind längst nicht mehr nur in Wien oder dem südlichen Niederösterreich, sondern über die Grenzen hinaus tätig“, so Petrovic. Sei es in tierrechtlichen Belangen, etwa im Kampf für das Wohl der Nutztiere Tiere oder zum Wohle von Haustieren und Tierbesitzern in Not. Petrovic: „Wir haben uns längst weiterentwickelt. Zeit, dies auch nach außen zu stärker zu zeigen“.

Wiener Tierschutzverein bleibt formal bestehen

Nur die äußerliche Erscheinung ändert sich. Der Verein selbst bleibt im Hintergrund bestehen. „Keine Sorge, am Rechtssubjekt des Traditionsvereins ändert sich gar nichts. Tierschutz Austria ist ein starkes Zeichen dafür, was wir seit Generationen sind und was wir tun: Wir erheben tagtäglich rund um die Uhr die Stimme für die Tiere in ganz Österreich und für die Bewahrung von natürlichen Lebensräumen und den Schutz der Vielfalt des Lebens“, sagt Petrovic. Tierschutz Austria ist der WTV und finanziert sich rein aus den Spenden tierlieber Menschen. Spendenkontoinhaber bleibt demnach weiterhin der WTV.

Die Zukunft?

Mit neuen Namen im Gepäck feilt der Verein auch an seiner Zukunft. So sind für die nächsten Jahre einige Dinge geplant: Vorerst bleibt Österreichs größtes Tierheim, das Tierschutzhaus von Tierschutz Austria, am aktuellen Standort in Vösendorf. Doch aufgrund der bekannten Probleme rund um die Altlast arbeitet der Vereinsvorstand an Alternativen. Auch an einem Standortkonzept wird gefeilt. TSA verfügt mit dem Tierschutzhaus, der Wildtierstation in Gloggnitz und der Tierpension in Brunn am Gebirge aktuell über drei Standorte - weitere könnten in den nächsten Jahren folgen.

Über Tierschutz Austria