Urlaubsplanung mit Kaninchen, Meerschweinchen & Co

Am besten ist es für Meerschweinchen & Co zu Hause zu bleiben.
(c) Photo: Alexas_fotos auf Pixabay

Teilen

Urlaub, Stress, Tipps, Checkliste, Tiersitter*in - News 19/06/21

  • Transport und Ortswechsel verursacht Stress
  • Stress verkürzt die Lebenserwartung
  • Meerschweinchen & Co sind sehr Lärm- und Hitzeempfindlich
  • Fremde Gerüche und Geräusche müssen erst eingeordnet werden.
  • An besten sie bleiben im Urlaub zu Hause: Tipps & Checkliste

Die schönste Zeit des Jahres steht bevor und alle freuen sich schon auf den Urlaub. Doch wohin mit den Kleintieren. Sollen Kaninchen und Meerschweinchen mit auf die Reise gehen, oder lieber zu Hause betreut werden?

1. Urlaub ist Stress:

Kaninchen und Meerschweinchen reagieren auf eine Fahrt in den Urlaub nicht positiv. Sie sind Fluchttiere, bei denen jeder Ortswechsel mit Stress verbunden ist. Stressauslöser sind:

  • Stau bei der Fahrt
  • Lärm
  • Unbekannter Urlaubsort
  • Anderes Klima

In einer Transportbox herrschen beengte Verhältnisse. Die Meerschweinchen und Kaninchen können sich über mehrere Stunden kaum bewegen und austoben. Sie leiden still vor sich hin oder beginnen sogar mit den Artgenossen zu streiten.

In einer beengten Box entsteht schnell ein Hitzestau. Die schaukelnden Bewegungen des Fahrzeugs schlagen sich auf den empfindlichen Magen der Tiere. Zusätzlich dringt ständig unangenehmer Lärm an die sensiblen Ohren.

Angekommen am Urlaubsort stehen die Tiere vor einer neuen Herausforderung. Verursacht schon jede Reinigung des Käfigs in der eigenen Wohnung Stress durch die „veränderte Umgebung“, wie müssen sich die Tiere da erst in einer völlig unbekannten Umgebung fühlen. Fremde Gerüche und Geräusche müssen erst eingeordnet werden. Die Tiere stehen unter Strom, auch wenn sie es nach außen nicht zeigen.

Durch die verstärkte Ausschüttung von Cortisol durch die Nebennierenrinde reagieren die Kaninchen und Meerschweinchen ängstlich und aggressiv. 

Am Urlaubsort ist es heißer als am Wohnort. Generell vertragen aber Kaninchen und Meerschweinchen die Hitze nicht gut. Ihre Wohlfühltemperatur liegt ungefähr bei 18 Grad Celsius, plus minus fünf Grad. Ist es am Urlaubsort heißer, kann es in dem Gehege zu einem Hitzestau kommen, der für die Tiere tödlich endet.

ACHTUNG: Jeder Stress verkürzt die Lebenserwartung der Nager.

2. Die beste Lösung für den Urlaub: betreutes Wohnen

Für Kaninchen und Meerschweinchen ist es nicht wichtig, täglich mit der Bezugsperson zu kommunizieren. So lange die Nager gut versorgt werden, fühlen sie sich auch ohne menschliche Gesellschaft wohl. Idealerweise kümmern sich Familienangehörige oder Freunde um die Tiere. Ist das nicht möglich, können auch professionelle Tiersitter*innen mir der Pflege der Nager während des Urlaubs beauftragt werden. Ist das nicht möglich, kann der Urlaub auch in einer Tierpension verbracht werden.

3. Checkliste für Tiersitter*innen:

  • Für Notfälle:
  • Handynummer und Hotelnummer vom Urlaubsort
  • Kontaktdaten Ihrer Tierärztin, Ihres Tierarztes, der die Nager kennt
  • Kontaktdaten der Tierklinik in Ihrer Nähe 
  • Informationen zur Fütterung:
  • Wann wird gefüttert
  • Was wird gefüttert (Ausreichend Futter und Heu bereitstellen, genaue Angaben zu Grünfutter machen. (Durchfallgefahr!)
  • Was darf nicht gefüttert werden
    Wie häufig soll gefüttert werden
    Täglicher Wasserwechsel
  • Welche Pflanzen sind giftig für Meerschweinchen und Kaninchen
  • Hygiene und Reinigung des Käfigs:
  • Wie oft soll der der Käfig gereinigt werden.
  • Das Klo(-eck) soll täglich ausgehoben werden
  • Allergien und bestehende Krankheiten der Tiere
  • Optional: Liste zu Dauer-Medikation und Tipps zur Eingabe
  • Zusatzinformationen:
  • Wie man Schmerzen & krankheiten bei Kaninchen, Meerschweinchen erkennt: Artikel auf petdoctors.at für Tiersitter ausdrucken:

4. Fazit:

Werden die Kaninchen und Meerschweinchen zwei Mal pro Tag versorgt, fühlen sie sich in der gewohnten Umgebung am wohlsten.